Amazon mietet für Mitarbeiter in Seattle kurzfristig neue Büros, weil der alte Standort zum Kriminalitäts-Schwerpunkt geworden ist.

Polizisten in USA
VDB Photos / Shutterstock.com

Schlaflos in Seattle? Ein Großteil von Amazons Management-Mitarbeitern ist über verschiedene Büros am Hauptsitz in Seattle verteilt. Jetzt muss Amazon auf die steigende Kriminalität an einem Standort reagieren und bietet den Angestellten einen neuen Platz zum Arbeiten in der Nähe, wie die Seattle Times berichte.

Gewaltverbrechen nahe Amazon-Büros

In dem betroffenen Bereich in der Innenstadt rund um die Third Avenue war es zuletzt gehäuft zu Schießereien, Messerstechereien und Autodiebstählen gekommen. Der Standort ist nur eine Meile von Amazons Hauptsitz und drei Blocks vom Pike Place Market entfernt, einem beliebten Touristenziel in Seattle. „Angesichts der jüngsten Vorfälle in der Nähe von Third und Pine stellen wir Mitarbeitern, die sich derzeit an diesem Standort befinden, alternative Büroräume an anderen Orten zur Verfügung. Wir hoffen, dass sich die Bedingungen verbessern und wir Mitarbeiter an diesen Standort zurückbringen können, wenn dies sicher ist“, erklärte ein Amazon-Sprecher. Rund 1.800 Mitarbeiter sollen umziehen. 

Die Kriminalität in Seattle ist 2021 stark angestiegen. Seattles Bürgermeister Bruce Harrell will die Kriminalität an derartigen Hot Spots der Stadt unter anderem mit einem mobilen Polizeirevier an der Third Avenue und der Pine Street bekämpfen. Laut geekwire wurde Anfang dieses Jahres sogar ein Amazon-Ingenieur nahe der Innenstadt mit einem Baseballschläger angegriffen.   

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen bei Amazon informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!
/ Geschrieben von Markus Gärtner




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren