Amazon muss den Bau seiner Afrika-Zentrale vorerst unterbrechen. Indigene Völker erachten das Land in Kapstadt als heilig.

Kapstadt
Andrea Willmore / Shutterstock.com

Die neue Afrika-Zentrale, die Amazon derzeit in Kapstadt baut, wird wohl noch eine Weile auf sich warten lassen. Die südafrikanische Justiz hat einen Baustopp verhängt. Der Grund: Nachfahren der ersten Einwohner Südafrikas erachten das vorgesehene Bauland als heilig. Amazon muss nun eine sinnvolle Beteiligung und Konsultation mit den betroffenen indigenen Völkern gewährleisten, ansonsten bleibt der Baustopp bestehen.

„Das Grundrecht auf Kultur und Erbe indigener Gruppen, insbesondere der Khoi und San, ist bedroht, da keine ordnungsgemäße Konsultation stattgefunden hat“, zitiert Heise die Richterin Patricia Goliath in ihrem Urteil. Die Richterin stellte klar, dass das Verfahren nicht als Kritik an Amazon zu werten sei. Sie stellte allerdings die Notwendigkeit einer angemessenen Konsultation mit den betroffenen Menschen heraus.

Umstrittenes Bauvorhaben

Mit dem Bau auf einem ehemaligen Golfplatz, der umgerechnet etwa 243 Millionen Euro kosten soll, hatte Amazon bereits begonnen. Zwei Flüsse, die als heilig gelten – der Schwarze Fluss und der Liesbeek – fließen auf dem Gelände zusammen. Die Ablehnung des Projekts ist offenbar nicht einhellig. Unter den betroffenen Khoi- und San-Gruppen gibt es sogar Befürworter des Baus. Allerdings haben der traditionelle Rat der indigenen Khoi Khoin von Goringhaicona und eine Nachbarschaftsvereinigung beim Obersten Gerichtshof Westkap eine Petition zum Stopp des Baus eingereicht.

Die Khoi und die San gehören zu den ältesten Bewohnern Südafrikas und haben besonders unter Kolonialisierung und Apartheid gelitten – noch heute beklagen sie große soziale Ungleichheit. Die Stadt Kapstadt argumentiert allerdings, dass die Afrika-Zentrale von Amazon erheblich zur wirtschaftlichen Entwicklung der Provinz beitragen würde. Etwa 19.000 Arbeitsplätze erhoffe man sich durch den Bau. Schon jetzt arbeiten Tausende Menschen in einem Datenzentrum von Amazon in Kapstadt.

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen bei Amazon informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!
/ Geschrieben von Christoph Pech




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren