Amazon hat in Nordamerika bereits 100 Millionen Artikel aus Rücksendungen und Überbestand an Bedürftige weitergegeben.

Amazon und Retouren
Ralf Liebhold / Shutterstock.com

In den USA und Kanada hat Amazon bisher nach eigenen Angaben rund 100 Millionen zurückgesendete Artikel und Ware aus Überbestand an gemeinnützige Organisationen und bedürftige Menschen gespendet, wie das Unternehmen mitteilt. Der genaue Zeitraum wurde nicht genannt, aber die Zahl bezieht sich offenbar auf das Spende-Programm, das 2019 gemeinsam mit der gemeinnützigen Organisation Good360 gestartet wurde.

„Dieser Spendenmeilenstein wäre ohne unser Netzwerk von Retoure-Zentrum-Mitarbeitern nicht möglich. Unsere Mitarbeiter tun jeden Tag alles, um den Rückgabeprozess für Kunden zu vereinfachen und gleichzeitig die Möglichkeit zu gewährleisten, die zurückgegebenen Produkte an einen anderen Ort zu bringen“, sagte Glenn Ramsdell, Director of Worldwide Returns and Recommerce bei Amazon. 

Die jeweils zurückgesendete Ware wird von Amazon geprüft, kann diese nicht mehr zum Verkauf angeboten werden, geht sie weiter an Wohltätigkeitsorganisationen auf der ganzen Welt. 

Auch FBA-Händler können seit 2019 spenden

Die Retouren-Spende wurde 2019 auf Überbestände von Händlern ausgeweitet, die das Fulfillment by Amazon (FBA) nutzen. Seitdem können Marktplatz-Händler, die ihre Ware bei Amazon lagern und die auf absehbare Zeit nicht mehr verkauft wird, ebenfalls spenden. 

Im Video berichtet Yamanah Bluitt, eine für das Spenden-Projekt verantwortliche Mitarbeiterin aus dem Indianapolis Return Center, über ihre Arbeit. 

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen bei Amazon informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!
/ Geschrieben von Markus Gärtner