Der Amazon-Arbeiter Alex Carrillo stirbt nach einem Gabelstapler-Unfall in einem US-Logistikzentrum.

Sanitäter bringen Verletzten weg
Gorodenkoff / Shutterstock.com

Die Arbeit in den verschiedenen Amazon-Logistikzentren ist hart – und manchmal auch gefährlich, wie auch jüngst eine Untersuchung einer US-Behörde gezeigt hat (siehe Infokasten). 

In den USA kam es am 1. August zu einem Unfall in einem Fulfillment Centre in Carlisle, Pennsylvania, wie Daily Voice berichtet. Der 22-jährige Alex Carrillo fuhr routinemäßig Gabelstapler und stieß dabei wohl gegen 00:15 Uhr mit einem anderem Fahrzeug zusammen. Dabei wurde er schwer verletzt und verstarb fünf Tage später im Krankenhaus Holy Spirit Medical Center. Die genauen Hintergründe des Unfalls werden nun sowohl von Amazon als auch von der zuständigen Arbeitsschutzbehörde untersucht.

„Wir sind zutiefst traurig und unsere Gedanken sind in dieser schwierigen Zeit bei seiner Familie und seinen Freunden. Wir sind bereit, sie zu unterstützen, wo immer sie es brauchen“, sagte ein Sprecher von Amazon. 

So sorgt Amazon für Sicherheit bei der Arbeit

Immer wieder kommt es zu verschiedenen Unfällen in den Logistikzentren und bei Amazon-Fahrern. Das Unternehmen betont auf seiner Webseite zur Arbeitssicherheit, dass „Sicherheit ein wesentlicher Bestandteil“ bei Amazon sei. So wurden nach eigenen Angaben im Jahr 2021 rund 300 Millionen US-Dollar in Sicherheitsprojekte investiert, die Unfallrate mit Arbeitsausfällen habe sich seit 2019 um 43 Prozent verbessert.  

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen bei Amazon informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!
/ Geschrieben von Markus Gärtner




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren