Amazon verliert in der Rangliste der „Best Global Brands 2022“ von Interbrand an Wert. Wir geben einen Überblick.

Markenranking: Pokal vor rotem Grund
EKA UDALTSOVA / Shutterstock.com

Amazon gehört nach wie vor zu den weltweiten Top-Marken. Dennoch rutscht der Konzern mit seiner Bewertung im „Best Global Brands Report“ 2022 aus dem Hause Interbrand in diesem Jahr leicht ab und muss sich dem Konkurrenten Microsoft geschlagen geben.

Amazon folgt auf Apple und Microsoft 

Mit einem Markenwert von 274,8 Milliarden US-Dollar landet Amazon dieses Mal nur noch auf Platz drei – und das, obwohl der Marktwert des Unternehmens im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um zehn Prozent verzeichnet.

Der Zuwachs beim Hard- und Softwareentwickler Microsoft war allerdings mit satten 32 Prozent deutlich höher. Er landet mit einem Wert von 278,3 Milliarden US-Dollar auf Platz zwei, wobei der Abstand zur Spitzenposition durchaus beachtlich ist. Der iPhone-Hersteller Apple ist unangefochtener Top-Player im Global-Brands-Ranking und positioniert sich dort mit einem Markenwert in Höhe von 482,2 Milliarden Dollar und einem Wachstum in Höhe 18 Prozent.

Die Top 10 bilden die „Super-League“

Und auch abseits des Gewinnertreppchens geben sich die namhaften Tech-Unternehmen die Klinke in die Hand: Auf Platz vier und fünf folgen Google (251,8 Milliarden Dollar, +28 Prozent) und Samsung (87,7 Milliarden US-Dollar, +17 Prozent), danach Toyota (59,8 Milliarden Dollar), Coca-Cola (57,5 Milliarden Dollar), Mercedes-Benz (56,1 Milliarden Dollar) sowie Disney (50,3 Milliarden US-Dollar). Erstmals in die Top-10 klettert der Sportausrüster Nike mit 50,3 Milliarden Dollar.

Interbrand zufolge kommen die Marken dieser ,Super-League‘, also der Top 10, zusammen auf einen Markenwert von 1,6 Billionen Dollar – damit toppen sie den Markenwert aller anderen 90 Marken zusammen, der bei 1,4 Billionen Dollar liegt. Alles in allem entspreche der Markenwert aller Top100 Brands somit einem Gesamtwert von 3,09 Billionen Dollar, was einer Steigerung von 16 Prozent gleichkommt. Es ist das erste Mal, dass diese 3-Billionen-Dollar-Marke geknackt wurde. 

„Die Top 10 Marken stechen besonders hervor und beeindrucken mit ihrem exponentiellen Wachstum. Sie sind besonders gut darin, starke Bindungen und somit viel Vertrauen zu ihren Kunden aufzubauen. Dieses Vertrauen erlaubt es ihnen, ihre Produktportfolios um ihre Marken herum auszubauen und dabei über ihre eigentlichen Kernindustrien hinaus zu denken“, kommentiert Interbrand-CEO Gonzalo Brujó.

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen bei Amazon informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!
/ Geschrieben von Tina Plewinski




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren