Der Treasure Truck wurde von Amazon bereits für Ende Juni angepriesen. Limitierte Produkte sollten in einem Truck preisgünstig verkauft werden. Der Start verschob sich – bis der Online-Händler selbst gestern die Nachricht verbreitete, dass der Treasure Truck unterwegs sei. 35 Minuten später folgte die unmittelbare Ernüchterung.

Treasure Truck-Ankündigung

© Business Journals - Screenshot

Die ursprüngliche Idee klingt nach einem interessanten und innovativen Konzept: In Amazons Heimatstadt Seattle sollte ein Lastwagen mit dem Namen „Treasure Truck“ durch die Gegend fahren und Produkte verkaufen, die lediglich an diesem einen Tag besonders günstig sind. Sogar ein Konzeptvideo und ein ungefährer Launchtermin, der für Ende Juni angesetzt war, geisterten bereits durch das World Wide Web.

Treasure Truck: Gestriger Start … oder doch nicht?!

Der Start ließ jedoch über zwei Monate auf sich warten – bis gestern Morgen 07.00 Uhr amerikanischer Zeit die Meldung laut Business Journals verkündet wurde, dass Kunden aus Seattle und Umgebung die Möglichkeit haben, beim Treasure Truck ein besonderes Angebot in Form von Paddelbooten für 99 US-Dollar erstehen zu können. Auch innerhalb der Amazon-App konnte der neue Treasure Truck-Dienst ausgewählt werden.

35 Minuten später folgte eine weitere Nachricht von Amazon. Ein weiteres Angebot? Die Mitteilung, in welcher Straße sich der Truck gerade befindet? Oder die Information, dass das exklusive Angebot bereits ausverkauft sei? Weit gefehlt! Vielmehr erhielten die Amazon-Kunden folgende Mitteilung: „Verzeihen Sie die Kommunikationspanne. Wir testen weiterhin unser System. Paddelboote stehen heute nicht zum Verkauf. Bleiben Sie dran!“

Auch als vermeintlich neutraler Beobachter bleibt hierfür nur eine Reaktion übrig: Wow! Wenn einer der größten Online-Händler weltweit, der stets unter Beobachtung steht und bei dem jede Panne von den Medien ausgeschlachtet wird, sich solch einen starken Fauxpas erlaubt, ist das schon bemerkenswert. GeekWire spricht sogar vom „most-bungled product launch in Amazon history“, also „dem größten Pfusch im Bereich Produkt-Launch in Amazons Geschichte“.

Treasure Truck-Fail: Twitter-Reaktionen sprechen Bände

Wurde die Idee an sich, exklusive Angebote selbst abholen zu können, zunächst von den Kunden und Medien gut aufgenommen, scheint sich jetzt Amazon ein Eigentor mit dieser Aktion geschossen zu haben. Dies verrät ein kurzer Blick auf Twitter, wo Beobachter bereits ihren Unmut kundtun:

Treasure Truck: Starttermin ungewiss

Ein Start vom Treasure Truck lässt also weiterhin auf sich warten. In der Amazon-App befindet sich mittlerweile in der entsprechenden Sektion der Hinweis „coming soon“ – inklusive einem Verweis auf den FAQ-Bereich. Selbst wenn Amazon doch noch den Zündschlüssel für diesen Dienst umdrehen sollte, müssen schon einige massive Angebote her, um den Imageschaden wieder zu reparieren.

 

/ Geschrieben von Christian Laude




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren