Gefroren: Ein Blick auf den Dezember 2023
JuliaSha / Depositphotos.com

Die wichtigsten Schlagzeilen, brandheiße News, die spannendsten Hintergründe – in unserem Monatsrückblick lassen wir die vergangenen Wochen noch einmal Revue passieren und fassen die Top-Beiträge kurz und bündig zusammen.

In den vergangenen Wochen musste sich Amazon auf rechtlichem Parkett mit einigen Themen auseinandersetzen: Dabei ging es unter anderem um heimlich aufgenommene Videos mit Minikameras, aber auch um Steuern. Außerdem gab es im Dezember verschiedene Meldungen rund um Gebühren für Händler und den Gründer des Konzerns. Wir fassen zusammen. 

Amazon: Themen-Ranking Dezember 2023

#10

Überraschend human: Diese Verschwiegenheitserklärung musste Bezos Ex-Putzfrau unterzeichnen

Wie ist es eigentlich, als Haushälterin für einen Menschen wie Amazons Gründer Jeff Bezos zu arbeiten? Einen Einblick gab es jüngst im Rahmen eines Gerichtsverfahrens: Dabei hatte eine ehemalige Angestellte unter anderem wegen vermeintlich schlechter Arbeitsbedingungen geklagt. In diesem Zuge gab es Einblicke in den Arbeitsvertrag, der unter anderem offenbarte, dass die Frau für einen achtstündigen Arbeitstag an fünf Tagen pro Woche einen Stundensatz von 50 US-Dollar erhielt. Mit einer siebenseitigen Verschwiegenheitserklärung wollte Bezos außerdem seine Privatsphäre schützen und eine absolute Geheimhaltung sicherstellen.

#9

Betrunkener Amazon-Fahrer verursacht Unfall auf der A1

Auf der Autobahn A1 zwischen Bad Oldesloe und Reinfeld verursachte ein Amazon-Fahrer Mitte Dezember einen Unfall. Außergewöhnlich an dem Vorfall: Der Mann entschloss sich, mitten auf der Autobahn zu wenden. Im Verlauf stieß er mit einem anderen Fahrzeug zusammen. Die Polizei stellte später einen Atemalkohol in Höhe von 1,85 Promille bei dem Fahrer fest.

#8

Heimlich im Bad gefilmt: Amazon wegen Verkauf von Kleiderhakenkamera verklagt

Wegen winzig kleiner Kameras in Kleiderhaken, die über Amazon verkauft wurden, muss sich der Konzern in den USA verantworten. Klage erhoben hatte eine ehemalige Austauschstudentin, in deren privatem Badezimmer die Kameras monatelang benutzt wurden, um heimlich Fotos zu machen. Amazon selbst hatte versucht, die Klage abweisen zu lassen – allerdings ohne Erfolg.

#7

Jeff Bezos' Superjacht passt nicht in den Zielhafen

Die neue Jacht von Amazon-Gründer Jeff Bezos ist mit ihren 127 Metern Länge ein beeindruckendes Stück Schifffahrtskunst. Nachdem das schwimmende Monster aufgrund seiner Größe bereits vor der Auslieferung an den Unternehmer für Probleme gesorgt hatte, gab es nun abermals Schwierigkeiten. Weil Bezos nämlich nach Miami umgezogen ist und der dortige Jachthafen Port Everglades zu klein ist, wurde das Gefährt namens „Koru“ zwischen Öltankern stationiert – deutlich weniger luxuriös als vermutlich gewünscht.

#6

Second-Hand-Produkte bescheren Amazon ein Milliarden-Geschäft

Der Handel mit gebrauchten Produkten ist längst keine Nische mehr. Neue Zahlen belegen sogar, dass es sich um ein gigantisches Geschäft handelt: John Boumphrey, Amazons Länderchef für Großbritannien, sagte kürzlich, dass das Volumen im Second-Hand-Bereich mittlerweile eine Milliarde Pfund, also umgerechnet fast 1,2 Milliarden Euro, betrage. Allein auf dem britischen Markt habe der Konzern im letzten Jahr mehr als vier Millionen gebrauchte oder generalüberholte Produkte verkauft.

#5

Schock bei Amazon-Visa-Karte: Punkte weg wegen frühzeitiger Sperre

Nutzerinnen und Nutzer von Amazons Visa-Karte meldeten Ende November Probleme: Die Karte, die in Kooperation mit der Landesbank Berlin (LBB) zustande kam und deren Ende bereits vor Monaten verkündet wurde, wurde einen Tag früher gesperrt, als zuvor kommuniziert. Ärger brachte das vor allem wegen der gesammelten Bonuspunkte.

#4

Amazon führt Zusatzgebühr für niedrige Lagerbestände ein

Kurz vor Ende des Jahres kündigte Amazon zahlreiche Gebührenänderungen für seinen US-amerikanischen Marktplatz an. Ab dem 1. April 2024 soll auf die Einlagerung von niedrigen Warenbeständen beispielsweise eine zusätzliche Gebühr erhoben werden.

#3

Amazon senkt Verkaufsgebühren für günstige Mode

Neben der eben erwähnten Gebühr für niedrige Lagerbestände hat Amazon auch am Modesektor gewerkelt. US-Händlerinnen und -Händler von Bekleidungsartikel dürfen sich demnach in bestimmten Preisbereichen über eine Gebührensenkung freuen. Konkret geht es um Produkte unter 15 US-Dollar Warenwert.

#2

Steuer-Klage abgewiesen: Amazon siegt vor dem EuGH

Einen juristischen Erfolg konnte Amazon vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) verzeichnen: Hier wurde die Klage der EU-Kommission wegen angeblicher Steuervorteile nach einem jahrelang anhaltenden Rechtsstreit endgültig abgewiesen. Die EU-Kommission hatte für das Jahr 2017 eine steuerliche Rückzahlung von 250 Millionen Euro gefordert, die Amazon nun nicht zahlen muss.

#1

Gebührenänderung: Diese Kosten kommen 2024 auf Seller zu

Nachdem Amazon für seinen Marktplatz in den USA Änderungen angekündigt hatte, folgten kürzlich auch Angaben zur hiesigen Plattform. Während es einige Vergünstigungen geben soll, müssen die besagte Zusatzgebühr für Lagerhüter künftig auch Händlerinnen und Händler in Deutschland zahlen.

Artikelbild: http://www.depositphotos.com

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen bei Amazon informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!
/
Geschrieben von Tina Plewinski




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren