Seit 2022 gibt es Amazons Förderprogramm für junge Unternehmen in Deutschland. Ab sofort können sich erneut Firmen „mit Unicorn-Potenzial“ für die Unterstützung bewerben. 

Junge Leute beugen sich über Business-Plan
golubovy / Depositphotos.com

Um kleine, noch junge und nachhaltige Marken bei der Skalierung des eigenen Geschäfts zu helfen, hat Amazon das Förderprogramm Amazon Sustainability Accelerator ins Leben gerufen. Es besteht seit 2022 und wird in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt. Für das Projekt kooperiert Amazon mit EIT Climate-KIC, eine Agentur für klimafreundliche Innovationen sowie von der Strategieberatung Founders Intelligence, die zur bekannten Unternehmensberatung Accenture gehören. 

Start-ups können sich nun ab sofort bewerben – wenn sie in den Bereichen Konsumgüter, Kreislaufwirtschaft, Gebäudelösungen oder Verpackungen aktiv sind, heißt es in der entsprechenden Ankündigung. „Wir wollen, dass der Amazon Sustainability Accelerator das beste Programm der Welt ist, in dessen Rahmen Unternehmerinnen und Unternehmer innovative, nachhaltige Produkte und Technologien entwickeln können. Wir möchten ihnen dabei helfen, ihren Traum vom Aufbau eines Unternehmens mit Unicorn-Potenzial zu verwirklichen“, erklärt Zak Watts, Director Sustainability von Amazon in Europa. 

Stipendium und Beratung in Sachen Nachhaltigkeit

Seit 2022 hat das Programm nach eigenen Angaben 25 Start-ups in Europa unterstützt, 12 davon haben ihren Sitz in Deutschland. Dabei wurden Gelder von insgesamt über eine Million Euro investiert. Dadurch konnten die Firmen den eigenen Umsatz um bis zu 700 Prozent steigern und hätten insgesamt 18 Millionen Euro Kapital eingesammelt, heißt es.  

 

Konkret erhalten die auserwählten Start-ups ein Stipendium sowie Gutschriften für die Nutzung der Amazon Cloud-Dienste AWS. Zudem werden die Zusammenarbeit mit Amazon-Nachhaltigkeitsexpert:innen, Mentoring, Workshops oder auch ein Netzwerk in Aussicht gestellt. Des Weiteren gibt es Hilfestellungen, damit die Unternehmen lernen, ihre Ökobilanz abzuschätzen und zu verbessern. Neu dabei ist außerdem erstmals die potenzielle Teilnahme an einem Pilotprojekt im Bereich ClimaTech – ein vierwöchiges Programm, das mit Amazon in direkter Verbindung stehe. „Solche Pilotprojekte für neue Technologien können je nach Dauer und Umfang rund 50.000 bis 2 Millionen Euro an Einnahmen generieren“, stellt der Konzern in Aussicht.

Erste Bewerbungen bis April 

Wer sich bewerben will, kann dies bis zum 5. April 2024 tun – mit Ausnahme der Unternehmen mit dem Schwerpunkt Konsumgüter, für diese ist der Bewerbungsschluss am 31. Juli 2024. Im Frühjahr bzw. im Herbst werden dann jene Bewerber:innen bekannt gegeben, die erfolgreich in das Programm aufgenommen worden sind. 

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen bei Amazon informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!

Artikelbild: http://www.depositphotos.com

/
Geschrieben von Hanna Behn




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren