In unserem Format „Kurz & knackig“ fassen wir verschiedene aktuelle News und Entwicklungen rund um den Online-Riesen Amazon zusammen.

Lieferwagen des Online-Händlers Amazon
oasisamuel / Depositphotos.com

Dieses Mal geht es um einen Vorfall mit den hauseigenen Elektro-Lieferwagen der Marke Rivian, ein neues Tech-Schmankerl aus dem Hause Amazon und mehr Aufmerksamkeit für das werbefreie Abo des Streaming-Dienstes Prime Video.

Amazon: Brennende Fahrzeuge werfen Fragen auf

Auf dem Gelände eines Amazon-Lagers im texanischen Houston haben kürzlich mehrere Elektro-Lieferwagen Feuer gefangen. Während des Vorfalls standen die Fahrzeuge der Marke Rivian eng beieinander an einer Ladestation. Laut dem Tech-Portal Golem bestehe der Verdacht, dass es sich hierbei nicht um einen Akku-Brand gehandelt habe, sondern dass das Feuer von den Ladegeräten ausging und dann auf die Vans übergriff. 

Amazon arbeitet nach eigenen Aussagen „mit einem externen Ermittler und Experten von Rivian zusammen, um den Vorfall zu untersuchen“, wird ein Unternehmenssprecher vom Online-Portal Gizmodo zitiert. Man wolle darüber hinaus „keine weiteren Details bekannt geben, bis wir uns der Fakten sicher sind“, so der Sprecher weiter.

Insbesondere die hohen Temperaturen von bis zu 37 Grad vor Ort sollen für die E-Technik durchaus problematisch sein können und regen daher zu Spekulationen an. Fest steht, dass es für Amazon nicht der erste Brand von Elektrofahrzeugen war – was Fragen weiter anheize. So habe es im Frühjahr einen ähnlichen Vorfall im Bundesstaat New Jersey, im vergangenen Jahr einen Vorfall in Utah und bereits 2022 einen Fall in Nordkalifornien gegeben, schreibt Gizmodo weiter.

Neuer Echo-Lautsprecher fürs Schlafzimmer

Für Liebhaber technischer Gadgets hat Amazon ein Schmankerl parat: den neuen Echo Spot. Dabei handelt es sich um das jüngste Mitglied der Lautsprecher-Familie Echo – einen kleinen, smarten Wecker mit integrierter Sprachassistentin Alexa. Überzeugen soll das Gerät unter anderem mit zahlreichen individuell gestalteten Uhrendesigns, knalligen Farben, einem dimmbaren Display, das schrittweise heller oder dunkler wird, vier neuen Wecktönen und einem Schlummermodus. 

Zu Buche schlägt der Echo Spot mit 94,99 Euro, wobei Kundinnen und Kunden zum Start und im Zuge des diesjährigen Prime Days mit einem vorübergehenden Aktionspreise von 54,99 Euro gelockt werden sollen.

Werbefreie Option von Prime Video etwas stärker im Fokus

Seit einigen Monaten zeigt Amazon bei seinem Streaming-Dienst Prime Video Werbeanzeigen. Wer Filme und Serien ohne störende Anzeigen schauen möchte, muss seither ein Extra-Abo für 2,99 Euro im Monat buchen. Seit dem Start dieser Änderung im Februar 2024 ist es aber vergleichsweise ruhig um die werbefreie Option geworden – Amazon könnte nach dem gigantischen Shitstorm im Frühjahr womöglich ganz bewusst darauf verzichtet haben, das Extra-Abo zu bewerben.

Nun allerdings ist der Redaktion von Caschys Blog aufgefallen, dass das neue Werbefrei-Abo neuerdings etwas prominenter beworben wird: und zwar in Amazons Prime-Video-App. Dort habe es bisher keine Hinweise auf die Option gegeben. Nun prangt in der oberen rechten Ecke neben dem Profil ein kleines blaues „Ad“Icon, das auf die Zusatz-Option verweist. Klickt man dort drauf, wird man zu einer Seite geführt, auf man auf das Upgrade hingewiesen wird.

Prime-Video-App von Amazon
Screenshot: Amazons Prime-Video-App, 10.07.2024

 

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen bei Amazon informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!

Artikelbild: http://www.depositphotos.com

/
Geschrieben von Tina Plewinski




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren