Logo Amazon Watchblog

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Die Live-Übertragung von großen Sportevents, Konzerten oder anderen Veranstaltungen auf Millionen Geräte ist ein lukrativer Markt. Das scheint sich auch Amazon zu denken: Das Unternehmen verhandelt derzeit offenbar mit Anbietern, um ein entsprechendes Live-Streaming-Angebot aufzubauen.

Zuschauer bei einem Konzert
© Anton Gvozdikov - Fotolia.com

Amazon sieht offenbar das Potenzial im Live-Streaming-Markt und soll ein entsprechendes Angebot planen. Darauf deuten die Aussagen einiger Rechteinhaber hin, mit denen das Unternehmen still und leise verhandelt haben soll. Dabei sei es nach Angaben von Dan Rayburn auf StreamingMediaBlog.com um die Lizensierung von Inhalten für einen Live-Streaming-Service gegangen. Die Rechteinhaber äußerten sich aber nicht weiter zu den Gesprächen. Ebenso sei nicht bekannt, wie weit die Pläne des Unternehmens gereift sind.

500 Millionen für Elemental Technologies

Ein Live-Streaming-Angebot wäre kein sonderlich überraschender Schritt für Amazon: Mit Prime Instant Video hat das Unternehmen bereits ein Streaming-Angebot auf dem Markt und durch die kürzliche Übernahme von Elemental Technologies besitzt Amazon auch ein Unternehmen, dass auf den Bereich Live-Streaming spezialisiert ist. Amazon hat bereits bestätigt, dass die Technologie des Video-Unternehmens in die eigene AWS-Plattform integriert werden soll.

Damit erscheint die hohe Summe, die Amazon für die Übernahme von Elemental Technologies gezahlt hat, auch in einem neuen Licht: Amazon hatte 500 Millionen US-Dollar für das Video-StartUp auf den Tisch gelegt. Wir hatten damals gemutmaßt, dass Elemental Technologies auch für die Absichten der Alliance for Open Media wichtig werden könnte.

Amazon besitzt bereits Twitch

Dan Rayburn vermutet weiter, dass Amazon zunächst auch nur eine Marktsondierung durchführen könnte und im Zuge dessen mit den Rechteinhabern in Kontakt getreten ist. „Das allein ist kein Hinweis darauf, dass Amazon in nächster Zeit ein Live-Streaming-Angebot plant, aber der Kauf von Elemental heizt die Gerüchteküche an und es könnte sein, dass Amazon mehr vor hat als nur über ein solches Angebot nachzudenken“, so Rayburn.

Amazon ist bereits in Sachen Live-Streaming involviert: Vergangenes Jahr kaufte das Unternehmen die Streaming-Plattform Twitch für satte 970 Millionen US-Dollar. Twitch wird vor allem genutzt, um Videospiele – sogenannte Let’s Plays – zu streamen, aber auch anderer Content findet sich dort: So bietet in Deutschland Rocket Beans TV als erste Produktionsfirma einen vollwertigen Online-Sender über die Plattform an.

/ Geschrieben von Michael Pohlgeers