Vor rund vier Monaten hat Amazon sein StartUp-Programm Launchpad in den USA gestartet und seitdem neue Unternehmen bei der Markt-Etablierung unter die Arme gegriffen. Nun hat der Online-Händler Launchpad auch nach Europa gebracht: Ab sofort können britische StartUps auf Unterstützung hoffen.

Pflanze wächst aus einem Münzgefäß

© tuk69tuk - Fotolia.com

Mit Launchpad will Amazon jungen StartUps unter die Arme greifen. Durch eine vielfältige Unterstützung – beispielsweise im Bereich Reichweite und Kundengewinnung – will der Online-Händler so vielversprechende Unternehmen fördern. Bisher war das Programm lediglich in den USA verfügbar, doch nun können sich nach Angaben von The Next Web auch britische Unternehmen auf Launchpad freuen. Ab sofort ist Amazon damit also auch erstmals mit dem Programm in Europa präsent.

Launchpad soll Geschichte hinter den Produkten präsentieren

Das Angebot beschränkt sich anfangs auf viele Produkte amerikanischer Unternehmen. Deswegen hat Amazon Launchpad wohl auch eher still und heimlich in Großbritannien gestartet. Wie ein Sprecher von Amazon gegenüber The Next Web geäußert haben soll, sieht der Konzern Launchpad als eine „Möglichkeit für Kunden, die Geschichte hinter den Produkten kennenzulernen, die sie kaufen, weil die Webseite Raum für Informationen über die Macher bietet, die hinter den Ideen stecken.“

Bereits seit Juli ist Launchpad in den USA verfügbar. Wann und ob überhaupt das StartUp-Programm auch hierzulande gestartet werden soll, ist bisher noch nicht bekannt. Was sich genau hinter Launchpad verbirgt, haben wir in diesem Artikel ausführlich für Sie zusammengestellt.

 

/ Geschrieben von Christian Laude




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren