Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Es gibt wieder einige Neuigkeiten aus dem Hause Amazon: Das Ping-Pong-Spiel zwischen dem Online-Giganten und der Gewerkschaft Verdi geht weiter. Glaubt man den Trends bei Amazon, kommen die Nachfahren des Grammofons in Deutschland wohl auf den weihnachtlichen Gabentisch. Amazon nimmt in den USA die Paket-Auslieferung bald selbst in die Hände. Und Sascha Bohrs erhält den Autoren-Preis für seine Gespräche mit Taxi-Gästen.

 

Kurz & Knackig - neues von Amazon
© cybrflower - Fotolia.com

Trends bei Amazon: Retro- & Wohlfühl-Produkte 

Von wegen Smartphone, Tablet & E-Book-Reader. Die Verkaufstrends beim Online-Händler Amazon deuten vielmehr darauf hin, dass nicht zwingend brandneue Technik sondern vielmehr klassische Retro-Geschenke im Trend liegen. Demnach seien vor allem Vinyl-Schallplatten und Plattenspieler gefragt.

Darüber hinaus werden auch Haushaltsgegenstände verschenkt. Klebepistolen und Bohrmaschinen werden wohl einige Männer zu Weihnachten erfreuen, während sich die Damenwelt an selbst gemachten Kosmetika oder Wohlfühl-Produkten laben darf. Damit die Pakete rechtzeitig den Weg zu den Beschenkten finden, beschäftigt Amazon in der Weihnachtszeit etwa 10.000 zusätzliche Saisonfachkräfte.

Amazon versus Verdi: Belohnungszahlung vs. Sonderleistung

Apropos Beschäftigte bei Amazon. In den letzten Wochen kam es zu zahlreichen Streiks in den Logistikzentren. Dazu hatte die Gewerkschaft Verdi aufgerufen, die damit nach Aussagen von leitenden Verdi-Chefs einerseits die logische Konsequenz auf vorenthaltene Tarifverträge zeigen würden und andererseits in kurzfristigen Arbeitsniederlegungen die beste Grundlage von Druck auf das Unternehmen sähen. 

Um die Spannungen etwas abzuschwächen, belohnt Amazon seine Mitarbeiter mit 10 bis 20 Euro nach jeder voll gearbeiteten Schicht. Die Zahlung, die nur in den Kalenderwochen 50 und 51 erfolgen wird, hat bereits ein Sprecher der Amazon-Zentrale in München offiziell bestätigt. Bei der Gewerkschaft Verdi wurde die Nachricht wenig erfreut aufgenommen. Als zeitlich befristeten Ausgleich für die von Amazon angekündigten Prämien wird nun auch Verdi den Angestellten eine Sonderleistung für den Streikfall gewähren. Da Amazon für das Logistikzentrum in Leipzig bereits Sonntagsarbeit für den 3. und 4. Advent beantragt hat, werden die Auseinandersetzungen zwischen Online-Riese und Gewerkschaft wohl weitergehen.

Amazon verstärkt LKW-Werbung & Logistik

Künftig wird Amazon in den USA wohl mit eigenen LKW-Trucks samt Unternehmensschriftzug unterwegs sein. So hat das Wall-Street-Journal bereits über eine Patent-Anmeldung aus dem Bereich Logistik berichtet. Zudem hat das Unternehmen ebenso Sattelzuganhänger angefordert, die den Amazon-Aufdruck tragen werden.

Mit dieser Initiative geht der Wunsch einher, auch auf der Straße für Amazon zu werben und vor allem die logistischen Vorgänge zu beschleunigen. Schon jetzt sind wohl weiße Trucks im Raum Boston unterwegs, die Pakete von Amazon selbst an Kunden liefern. Die Paketzusteller UPS und FedEx werden von dieser Initiative wenig begeistert sein und im Vorstoß von Amazon eine bedrohliche Konkurrenz für ihre Kurier- und Liefer-Dienste sehen. Um eine schnellere Lieferung mit eigenen und gebrandeten Fahrzeugen zu gewährleisten, müsste Amazon den Logistik-Bereich aber auch personell aufrüsten.

Taxi-Storys gewinnen Autoren-Preis

Der 34-jährige, in Berlin lebende Autor Sascha Bors ist der Gewinner des diesjährigen Autoren-Preises von Amazon. Sein Buch: „Gestern Nacht im Taxi“ überzeugte die Amazon-Jury. Darin berichtet der als Taxi-Fahrer arbeitende Autor und Blogger von seinen Erlebnissen mit verschiedenen Mitfahrern. Ganz gleich ob Küchen-Personal, Touristen oder schräge Vögel aus allen Gesellschaftsschichten – von all diesen Menschen lassen sich interessante Storys erzählen.

Seit 2012 wird der Amazon Autoren-Preis jährlich an einen talentierten Nachwuchs-Schriftsteller vergeben. Die Verleihung zielt darauf ab, begabte Schreib-Talente aus dem deutschsprachigen Raum zu entdecken und zu fördern. Eine im Herbst stattfindende Finalrunde kürt anschließend den Sieger. Auf dem gleichnamigen Blog von Sascha Bohrs kann man bereits erste Eindrücke seiner literarischen Ergüsse bekommen.






Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren