Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Auch am Ende des Jahres wird es um Amazon kaum ruhiger. Noch immer gibt es viele Neuigkeiten zu vermelden: So konnte das Unternehmen vor Weihnachten die Zahl seiner Prime-Kunden erheblich aufstocken und seinen Bücherleih-Service erweitern. Außerdem gibt es schon wieder Ärger um rechtsextreme Literatur.

Bücher
© peshkov – Fotolia.com

Amazon gewinnt viele neue Prime-Kunden

Drei Millionen neue Stammkunden in nur einer Woche – so etwas schafft wahrscheinlich nur Amazon. Wie Techcrunch berichtet, habe das Unternehmen in der Woche vor Weihnachten aber eben diese gigantische Zahl neuer Prime-Kunden hinzugewonnen. Das ist in sofern nicht unbedingt ungewöhnlich, da Amazon jedes Jahr in der Weihnachtszeit neue Premium-Kunden anlocken kann: Denn für Last-Minute-Einkäufer sind die Versand- und Liefer-Vorteile des Anbieters gerade dann äußerst attraktiv.

Natürlich lässt sich nicht genau sagen, wie viele Kunden lediglich den Probemonat in der Weihnachtszeit auskosten und die Amazon Prime-Mitgliedschaft nach dem Test sofort wieder aufkündigen.

Kritik: Rechtsextreme Literatur auf Amazon

Immer wieder gerät Amazon in die Schusslinie, weil auf dem Portal mit illegalen oder gefährlichen Produkten gehandelt wird. So wurde zum Beispiel im Herbst 2015 bekannt, dass Amazon ein rechtsextremes Buch verlegt und über seine britische Website verkauft hatte, das vor einigen Jahren auf die Liste der indizierten Bücher gesetzt wurde. Das Unternehmen hatte daraufhin zugesagt, die Prozesse zu überprüfen.

Doch Amazon scheint das Problem mit der rechtsextremen Hassliteratur nicht in den Griff zu bekommen. Wie der Spiegel schreibt, wurde das gleiche Buch Anfang Dezember erneut auf Amazon angeboten – diesmal von einem amerikanischen Händler über die deutsche Plattform. Es heißt, der Konzern „sei dafür rechtlich nicht verantwortlich, lösche aber solche Angebote, wenn er davon ‚Kenntnis erlangt‘“.

Amazon erweitert Kindle Unlimited-Sortiment

Mit Büchern hat Amazon schon immer Kunden an sich gebunden. Und nun hat das Unternehmen neuen Stoff für Leseratten: Das Sortiment des hauseigenen Bücher-Leihservices „Kindle Unlimited“ ist auf mehr als eine Million deutsche und internationale E-Books angewachsen. Auch Fans von Hörbüchern kommen auf ihre Kosten, denn auch in diesem Segment werden über 2.000 Titel angeboten.

Kunden zahlen für den Service 9,99 Euro im Monat und können dann bis zu zehn Bücher gleichzeitig ausleihen. Mit Werken populärer Autoren wie B.C. Schiller, Poppy J. Anderson oder Kerstin Gier wirbt das Unternehmen für die Online-Leihe.

/ Geschrieben von Tina Plewinski





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren