Amazon verspricht sich viel vom aufstrebenden E-Commerce-Markt in Indien und investiert deshalb immer wieder in interessante Unternehmen. Diesmal hat Amazon Indien das Payment-StartUp Emvantage übernommen und möchte so den Bestellprozess weiter optimieren.

Amazon investiert weiter in Indien.

© Comugnero Silvana - fotolia.com

Amazon arbeitet weiter daran, im vielversprechenden Online-Handel in Indien ganz vorne mitzumischen. Dafür hat das Unternehmen jetzt für eine nicht genannte Geldsumme das StartUp Emvantage übernommen. Der Online-Paymentdienst soll Amazon dabei helfen, die Bezahloptionen auf dem indischen Marktplatz von Amazon weiterzuentwickeln.

Erst im Jahr 2012 gegründet, bietet Emvantage die Möglichkeit verschiedene Bezahloptionen, sei es das Bezahlen per Kreditkarte oder das mobile Bezahlen, in Online-Shops zu integrieren. Wie Techcrunch berichtet, ist gerade im Konkurrenzkampf an der Spitze des indischen E-Commerce das Thema Payment stark umkämpft.

Payment-Prozess als Kundenfänger

So arbeitet nicht nur Amazon daran, den Payment-Prozess auf seinem Marktplatz so kundenfreundlich und unkompliziert wie möglich zu machen, sondern auch die Konkurrenten Snapdeal und Flipkart.

Der E-Commerce in Indien soll Schätzungen zufolge bis zum Jahr 2020 ein Marktvolumen von 100 Milliarden US-Dollar erreichen. Das Besondere aber am E-Commerce in Indien ist, dass sehr wenige Kunden über Kreditkarten verfügen. Daher bieten die Online-Shops diese Bezahloption dort nicht primär an.

Vielmehr setzen die Käufer in Indien auf Online-Wallets, welche wiederum auch im Einzelhandel aufgeladen werden können. Beliebt ist auch der Kauf auf Rechnung, sowie die Nutzung von Prepaid-Cards.

Srinivas Rao, Geschäftsführer von Amazon Payment India sagte zur Übernahme: „Emvantage ist eine wertvolle Ergänzung unseres Teams, gerade jetzt, wo wir unsere Paymentsparte erweitern und die beste Online-Payment-Erfahrung für unsere Kunden bieten möchten.“





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren