Logo amazon Watchblog

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Die Online-Geschäfte schüttelt Amazon mittlerweile aus dem Ärmel. Das Unternehmen gedeiht und weiß, wie man online bei den Kunden punktet. Nun will Amazon auch stationär weiter wachsen und in den USA viele Dutzende PopUp-Stores eröffnen.

Amazon PopUp-Stores, Screenshot Website
Amazon PopUp-Stores, Screenshot Website © Amazon 

Es ist aufregend, Amazon dabei zuzusehen, wie das Unternehmen immer neue Bereiche erobert und neue Pläne in die Tat umsetzt. So zum Beispiel auch in Sachen Buchläden: In den US-Städten Seattle und San Diego können Kunden bereits in Amazon-eigenen Buchhandlungen stöbern. Viele weitere werden gewiss noch folgen. – Die Buchhandlungen sind jedoch nicht die einzigen stationären Geschäfte, die Amazon im Sinn hat.

Denn wie The Verge berichtet, will Amazon seine Offline-Aktivitäten in den USA massiv ausbauen und ein richtiges Netzwerk an stationären Anlaufpunkten in Angriff nehmen: Dazu sollen in den kommenden Wochen und Monaten rund 100 PopUp-Stores entstehen.

Amazon PopUp-Stores: Elektronik statt Bücher?

Es sieht so aus, als werden diese Läden nicht Bücher in den Mittelpunkt rücken, sondern sich auf die wachsende Zahl an technischen Amazon-Geräten konzentrieren: Mit den verschiedenen Versionen der Kindle E-Book-Reader, den Fire Tablets und Fire Streaming-Geräten, den Dash-Bestellknöpfen, sowie dem Echo-Lautsprecher hat Amazon schließlich genügend elektronische Spielereien in petto, um diese in einem eigenen Laden zu präsentieren.

Auf einer neuen Website gibt Amazon bereits einige Einblicke in die Pläne rund um die Amazon PopUp-Stores und verweist darauf, dass Kunden vor Ort die Möglichkeit haben, die Geräte genauer in Augenschein zu nehmen, zu testen, sich von Experten beraten zu lassen, zu vergleichen oder auch passendes Zubehör zu kaufen. Natürlich seien solche Läden auch immer eine Werbeplattform für Amazon Prime, so The Verge weiter.

Amazon PopUp-Stores, Screenshot Website
Amazon PopUp-Stores, Screenshot Website © Amazon

Amazon forciert schnelle Expansion der PopUp-Stores

Der Startschuss für die neuen Amazon PopUp-Stores ist bereits gefallen: Das Unternehmen hat bereits 21 Standorte in 12 US-Staaten gewählt, zu denen Kunden aktuell bereits pilgern können. Es wird gemunkelt, dass die Zahl der Amazon-Läden bis Ende des Jahres auf 30 anwachsen und diese sogar überschreiten könnte.

Mit den PopUp-Stores zeigt Amazon abermals, wie ungebrochen der Wille zur Expansion ist. Egal ob auf dem Online-Feld oder im stationären Bereich – das Unternehmen geht treibt den Ausbau stetig voran und will den Kunden damit den größtmöglichen Service und das beste Einkaufserlebnis bieten.

/ Geschrieben von Tina Plewinski





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner