Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Amazon-Kunden in den USA können ihre erhaltenen Pakete in Zukunft wiederverwenden und diese mit Sachen neu befüllen, die sie Spenden wollen. Das Projekt nennt sich „Give Back Box“ und soll unter anderem die Umweltbelastung verringern.

Baum wird gefplanzt

© wk1003mike - Shutterstock.com

Die weltweite Menge an Paketen, die tagein tagaus von Amazon versendet werden, ist schlichtweg gigantisch. Dementsprechend ist auch die Anzahl an Verpackungen hoch, die für den Versand benötigt werden. Um zumindest einen kleinen Teil für die Umwelt zu tun und diese etwas weniger zu belasten, unterstützt Amazon in den USA laut GeekWire fortan ein Programm namens „Give Back Box“.

„Box-on-Demand“-System wird zusätzlich getestet

Bei dieser Initiative geht es darum, dass Kunden dazu ermutigt werden, ihre erhaltenen Pappkartons wiederzuverwenden. Darin können dann Dinge wie Haushaltsgegenstände gepackt werden, die die Konsumenten an das Unternehmen Goodwill spenden wollen. Der Versand wiederum wird von Give Back Box übernommen. Dafür muss lediglich ein bestimmtes Label auf die wiederverwerteten Kartons geklebt werden.

Bereits im Juni 2016 hatte Amazon angekündigt, in Sachen Umwelt und Verpackungen neue Strategien etablieren zu wollen. So testet der Online-Händler ein System namens „Box-on-Demand“, welches sicherstellen soll, dass die Verpackung an das jeweilige Format der einzelnen Sendung angepasst wird. Dementsprechend werden hierbei die Sendungen individualisiert. Wann das System auch hierzulande endgültig an den Start gehen wird, ist derzeit jedoch noch unklar.

/ Geschrieben von Christian Laude





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren