Logo amazon Watchblog

In diesem kurz & knackig geht es um folgende Themen: Amazon testet einen neuen Retouren-Service namens „Prime Wardrobe“, ein Zusammenschluss soll Online-Piraterie mindern und Amazon hat mittlerweile mehr als 1.000 unterschiedliche Dash-Buttons auf den Markt gebracht.

Dash-Buttons von Amazon im Einsatz

© Amazon

Prime Wardrobe: Amazon ermöglicht kostenlose Retouren von Kleidungsstücken

Mit einem neuen Service richtet sich Amazon an alle Kunden, die von Mode nicht genug bekommen. Er nennt sich „Prime Wardrobe“ („Prime Kleiderschrank“) und soll dem Namen entsprechend Mitglieder des Premium-Dienstes dazu animieren, Kleidung zu bestellen. Die Artikel können dann anprobiert und kostenfrei wieder zurückgeschickt werden, wenn beispielsweise etwas nicht passen sollte oder dem Kunden doch nicht gefällt. Auch eine kostenlose Abholung soll auf Wunsch zur Verfügung stehen.

Es besteht dabei die Möglichkeit, zwischen drei und fünfzehn Produkte zu wählen, die man dann sieben Tage lang zurückschicken kann. Um dafür zu sorgen, dass so viele Kleidungsstücke wie möglich behalten werden, erhalten die Kunden sogar spezielle Rabatte. Wenn die Shopper also drei oder vier Produkte behalten, gibt es 10 Prozent Preisnachlass. Bei fünf mehr oder mehr sogar 20 Prozent. Vorerst befindet sich Prime Wardrobe lediglich in der Beta-Phase und steht dementsprechend nicht allen Prime-Kunden zur Verfügung.

Kooperation mit Netflix & Co.: Streaming-Plattformen stemmen sich gegen Online-Piraterie

Auch und gerade in Zeiten von Streaming-Angeboten spielt Online-Piraterie weiterhin eine große Rolle. Die Anbieter leiden unter der illegalen Nutzung der verschiedenen Inhalte. Das verwundert kaum, wie ein Blick auf Zahlen zeigt, die Newsslash veröffentlicht hat, denn dort ist die Rede von 5,4 Milliarden Downloads und 21,4 Milliarden Besuchen von derartigen Webseiten.

Um diesen Aktivitäten in bestmöglicher Form Einhalt zu gebieten, haben sich über 30 große Unternehmen aus dem Entertainment-Bereich zusammengeschlossen – darunter auch Amazon. Das Projekt, an dem unter anderem auch Netflix, Warner Bros. und 20th Century Fox beteiligt sind, nennt sich „Alliance for Creativity and Entertainment“ (ACE) und soll durch verschiedene Aktionen die Piraterie eindämmen. Die Rede ist beispielsweise von einer engen Zusammenarbeit mit Strafverfolgungsbehörden.

Amazon bringt 50 weitere Dash-Buttons auf den Markt

Amazon feiert mit seinen Dash-Buttons ein kleines Jubiläum, denn wie der Online-Händler selbst berichtet, existieren mittlerweile über 1.000 Varianten des kleinen Bestellknopfes, den Amazon erstmals Anfang April 2015 vorgestellt hat. Aktuell sind 50 weitere Dash-Buttons hinzugekommen, worunter sich unter anderem Marken wie Afri Cola, Duracell, Heineken, Mentos sowie Nivea befinden.

/ Geschrieben von Christian Laude





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner