Logo amazon Watchblog

Neues von Amazon, kurz & knackig zusammengefasst: Amazon will nach Südkorea expandieren und investiert kräftig in den indischen Markt. Außerdem sollen Entwickler auf den „Alexa Dev Days“ im Erstellen von Alexa Skills geschult werden.

Südkorea

© railway fx / Shutterstock.com

Expansion nach Südkorea

Man könnte denken, dass Amazon längst überall angekommen ist, doch gerade in Asien hat der E-Commerce-Riese noch Nachholbedarf. Nachdem Anfang der Woche die Übernahme von Souq.com im Nahen Osten perfekt gemacht wurde, ist Südkorea offenbar das nächste Expansionsziel. Zwar ist Amazon selbst dort mit seinem Cloud-Dienst AWS bereits aktiv, neue Jobgesuche in der Hauptstadt Seoul legen nun aber nahe, dass man demnächst einen Marktplatz auch für Dritthändler starten will. Insgesamt werden aktuell 51 Mitarbeiter gesucht und einige davon explizit als Marketplace-Support, so Retaildive. Südkorea ist der siebtgrößte E-Commerce-Markt der Welt und der drittgrößte in Asien. Konkurrent Ebay ist als Mutterunternehmen von Auction Co. bereits prominent in Südkorea vertreten, wenn auch indirekt.

Amazon investiert 260 Millionen in Indien

Amazon spendiert seinem Indien-Geschäft eine kräftige Finanzspritze. Wie TechCrunch meldet hat das Unternehmen 260 Millionen Dollar in den Standort investiert. Amazon Indien soll damit auf die indische Shopping-Saison um die Dussehra und Diwali Festivals im Herbst vorbereitet werden. Die Summe ist aber nur ein Teil des Plans für das Indien-Geschäft: Bereits 2014 investierte das Unternehmen zwei Milliarden Dollar und im vergangenen Jahr hat Jeff Bezos angekündigt, insgesamt fünf Milliarden investieren zu wollen. Allerdings soll ein erheblicher Teil davon auch in die indische Tech- und StartUp-Szene fließen. Am 10. Juli wird Amazon erstmals auch in Indien seinen Prime Day veranstalten.

Amazon kündigt weltweite „Alexa Dev Days“ an

Eines der Alleinstellungsmerkmale von Amazon Sprachassistentin Alexa sind die Alexa Skills, die auch externe Entwickler beisteuern können, um die KI stetig intelligenter zu machen. Insgesamt gibt es mittlerweile 15.000 Skills, doch das ist Amazon offenbar nicht genug. Amazon kontrolliert etwa 70 Prozent des Markts für sprachgesteuerte Lautsprecher und will die Konkurrenz künftig weiterhin auf Distanz halten. Mit der Workshop-Reihe „Alexa Dev Days“, die in Partnerschaft mit Intel durchgeführt wird, sollen Entwickler für die Alexa Skills geschult werden, so TechCrunch. Die Tour startet im Juli in den USA und wird im Herbst und Winter auch in Düsseldorf, Berlin, München und Frankfurt halt machen.

/ Geschrieben von Christoph Pech





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner