Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Amazon macht jetzt ernst. Mit dem heute gelaunchten B2B Marktplatz Amazon Business auf Amazon.com will das Unternehmen den Markt neu aufrollen. Im Gegenzug schließt der bisherige B2B-Marktplatz Amazon Supply zum 13. Mai seine Tore.

Screenshot Amazon Business
Screenshot © Amazon

Was heute Morgen noch Gerüchte waren, wurde nur wenige Stunden später offiziell von Amazon bestätigt – Amazon hat den B2B Marktplatz Amazon Business gestartet. Mit dem Start der neuen Plattform wird fast im selben Atemzug Amazon Supply eingestellt.

Amazon Business: So einfach wie möglich

Mit dem neuen B2B Marktplatz Amazon Business will das Unternehmen nun auch Geschäftskunden an sich binden. So bietet die neue Plattform registrierten Händlern speziell auf Unternehmen zugeschnittene Funktionen und Vorteile. So erhalten Unternehmen sowohl Zugriff auf Millionen von Produkten als auch auf Waren, die sich speziell an Geschäftskunden richten und entsprechende Preise ausweisen.

Prentis Wilson, Vice President von Amazon Business, erklärt den Schritt zur Gründung von Amazon Business in der Unternehmensmeldung: „Wir haben von Geschäftskunden gehört, dass sie die Bequemlichkeit des Online-Shoppings lieben und dass sie es auf Arbeit ebenso leicht haben wollen, als ob sie von zuhause einkaufen.“

Amazon-Service für Unternehmens-Kunden

Um möglichst viele Unternehmen für sich zu begeistern, bietet Amazon eine Vielzahl an Services an. So verspricht das Unternehmen eine „maßgeschneiderte Business Experience“ – also eine einzigartige Suche und ein Shopping-Erlebnis, das speziell auf Business-Einkäufe zugeschnitten ist.

Weiterhin können Einzel- oder Multi-User-Geschäftskonten angelegt werden. Mit einem kostenlosen Versand ab einem Bestellwert von 49 US-Dollar und einer Versanddauer von nur zwei Tagen kann Amazon Business ebenso punkten wie mit speziellen Preisen für ausgewählte Produkte.

Entsprechend des B2B-Charakters des Marktplatzes können registrierte Händler zudem auch Workflows für eine bessere Ausgabenkontrolle erstellen. Der wohl interessanteste Aspekt: Amazon Business soll in die gängigsten Unternehmens-Lösungen integrierbar sein. Bei Problem wird sich ein speziell für Geschäftskunden eingerichteter Kundenservice um alles kümmern.

Von Unternehmen für Unternehmen

Natürlich wäre es kein B2B-Marktplatz, wenn nicht auch Unternehmen an Unternehmen verkaufen könnten. Auch hier hält Amazon einige Features bereit, die sehr überzeugend sind.

So sollen Verkäufer, die die Leistungs- und Service-Anforderungen erfüllen, besonders prominent beworben werden. Verkäufer können zudem Rabatte anbieten, wenn sie es möchten und so für unterschiedliche Kunden, unterschiedliche Preise festlegen. Ein weiterer Service von Amazon: Händler können ihre Logistik zu Amazon auslagen. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass Händler am sogenannten Amazon Tax-Exemption Program (ATEP) teilnehmen. Die Teilnahme ermöglicht es Kunden, steuerfreie Einkäufe bei teilnehmenden Anbietern zu machen - möglich wird dies durch die Bereitstellung einer Steuerfreistellungsbescheinigung.

Amazon Supply schließt zum 13. Mai

Amazon ist bereits seit mehreren Jahren im B2B-Sektor aktiv. Neben dem Amazon for Business Kanal auf Amazon.com gab es auch das Supply-Portal. Nun wird das Augenmerk ausschließlich auf Amazon Business gelegt, was zur Schließung von Amazon Supply am 13. Mai führt.

Bisher ist der B2B Marktplatz nur für Kunden aus den USA verfügbar. Es besteht aber sehr wohl die Möglichkeit, dass der Service zukünftig international ausgebaut wird.

Einen Überblick über die Dienste von Amazon Business gibt die nachfolgende Infografik.

 

Amazon Infografik B2B Marktplatz Amazon Business
© Amazon.com, Inc.
/ Geschrieben von Julia Ptock





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren