Technische Neuheiten bei Amazon

Amazon ist nicht nur mit seiner digitalen Verkaufsplattform sehr erfolgreich. Der Konzern konnte sich in den vergangen Jahren u.a. auch mit den eigenen Kindle- und Fire-Geräten erfolgreich auf dem Markt etablieren. Über die weiteren technischen Neuheiten bei Amazon halten wir Sie hier auf dem Laufenden.


Kategorie: Technik

Tyler Nottley / Shutterstock.com
trenner

Amazon plant wohl einige neue Alexa-Geräte inklusive einer neuen Echo-Version fürs Auto, in Deutschland können Alexa-Besitzer auf eine neue Nachrichten-Funktion zugreifen.

Kategorie: Technik

Michael Wapp / Shutterstock.com
trenner

Bereits im frühen Sommer 2021 hatte Amazon für seine Sprachassistentin in den USA eine neue Funktion in petto, mit der Alexa ganz eigenständig auf gewisse Geräusche reagieren kann. Dieses Feature soll nun auch deutschen Nutzern zur Verfügung stehen.

Kategorie: Technik

© Amazon
trenner

Hand drauf: Amazon One, bei dem Kunden mit einem Scan ihrer Hand zahlen können, kommt erstmals außerhalb Amazons zum Einsatz. Ein Ticket-Anbieter treibt die Nutzung voran.

Kategorie: Technik

MDI / Shutterstock.com
trenner

Noch mehr Statistiken für Bundesligafans: Amazon offenbart in seinen neuen Match Facts, wie effizient die Spieler beim Torabschluss sind und wie gut sie den Ball passen.

Kategorie: Technik

Alex from the Rock/ Shutterstock.com
trenner

Amazon gibt seinen Nutzern mehr auf die Ohren: Laut einem Medienbericht will das Unternehmen das Geschäftsfeld Live Audio ausbauen – mit Live-Events, Gesprächen und Podcasts.

Kategorie: Technik

Gary L Hider / Shutterstock.com
trenner

Im Alltag kommt es durchaus vor, dass der Geräuschpegel zu Hause so laut ist, dass Amazons Sprachassistentin Alexa kaum mehr zu verstehen ist. Dieses Problem soll sich künftig allerdings ganz automatisch lösen.

Kategorie: Technik

Gorodenkoff / Shutterstock.com
trenner

Wer als Amazon-Entwickler arbeitet und in seiner Freizeit selbst Spiele entwickelte, der musste die Rechte an seinen Projekten bisher an den Konzern abtreten. So sahen es die Richtlinien bislang vor. Künftig soll sich dies allerdings ändern.