Aktuelles zum Amazon Marktplatz

Über die Verkaufsplattformen „Marketplace“ und „z-Shops“ können auch Privatpersonen oder andere Unternehmen, neue und gebrauchte Produkte auf Amazon anbieten. Dabei erweitert Amazon kontinuierlich sein Angebot an Nischen-Shops.


Kategorie: Marktplatz


Best Retail Cases Awards
trenner

Sie bieten Ihren Kunden eine Handelslösung für Amazon, Online-Marktplätze oder Social Media? Dann sind Sie bei den Best Retail Cases Awards genau richtig. Bewerben Sie sich mit Ihrer Idee, Ihrem Tool oder Ihrem Service jetzt noch bis zum 15. Juni 2021.


Kategorie: Marktplatz


13_Phunkod / Shutterstock.com
trenner

Gefälschte oder gekaufte Bewertungen auf Amazon sind ein konstantes Nerv-Thema. Online-Sicherheitsexperten konnten jetzt über eine versehentlich zugängliche Datenbank rund 200.000 solcher Fake-Bewerter aufdecken.


Kategorie: Marktplatz


New Africa / shutterstock.com
trenner

Dass nicht nur Erwachsene manchmal in Kaufrausch verfallen, zeigt ein jüngster Fall aus den USA: Dort hatte ein Kleinkind heimlich Eis im Wert von mehr als zweieinhalbtausend Dollar bestellt. Zurücknehmen wollte Amazon das Eis nicht.


Kategorie: Marktplatz


Marina Bakush / Shutterstock.com
trenner

Amazon ist mächtig, aber nicht mächtig beliebt, wie eine Umfrage zeigt: Immerhin ein Drittel der Amazon-Shopper fühlt sich schuldig nach dem Einkauf bei dem Online-Marktplatz


Kategorie: Marktplatz


dennizn / Shutterstock.com
trenner

Das Rätselraten rund um den diesjährigen Prime Day hat ein Ende, denn Amazon hat nun von offizieller Seite erste Details bekannt gegeben. Wie schon gemunkelt wurde, findet die hauseigene Schnäppchen-Schlacht in diesem Jahr früher statt.


Kategorie: Marktplatz


© Händlerbund
trenner

Amazon-Händler aufgepasst: Der Amazon SellerDay 2021 ist in den Startlöchern! Teilnehmer können jetzt mit dem Early-Bird-Ticket bis zu 60 Euro sparen – hier alle Infos.


Kategorie: Marktplatz


Stanisic Vladimir / Shutterstock.com
trenner

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Produktfotos sind daher das A und O, denn online haben Käufer keine Chance, Artikel vor dem Kauf anzufassen oder zu testen. Verwirrend wird es nur, wenn der Amazon-Algorithmus etwas anderes zeigt als der Verkäufer anbietet.