Logo amazon Watchblog

Aktuelles zum Amazon Marktplatz

Über die Verkaufsplattformen „Marketplace“ und „z-Shops“ können auch Privatpersonen oder andere Unternehmen, neue und gebrauchte Produkte auf Amazon anbieten. Dabei erweitert Amazon kontinuierlich sein Angebot an Nischen-Shops.


Kategorie: Marktplatz


goffkein.pro / shutterstock.com
trenner

In der Coronakrise stieg der Handel mit medizinischen Produkten wie Schutzmasken rasant an, auch bei Amazon finden sich viele Angebote. Doch nicht alle scheinen den rechtlichen Vorgaben zu entsprechen – sogar solche, die Amazon über seinen B2B-Marktplatz Business speziell für medizinische Einrichtungen anbietet. Das zumindest wirft ein Online-Händler dem E-Commerce-Riesen vor. Was steckt dahinter?


Kategorie: Marktplatz


dennizn/Shutterstock.com
trenner

Eigentlich zelebriert Amazon seinen Schnäppchentag seit fünf Jahren jedes Jahr im Sommer. 2020 macht die Coronapandemie dieser Planung allerdings einen Strich durch die Rechnung. Nachdem im Mai bekannt wurde, dass der Prime Day wohl erst im September stattfinden wird, ging es nun noch einen Monat weiter nach hinten. Käufer müssen sich wohl oder übel bis Oktober gedulden.


Kategorie: Marktplatz


Frank Gaertner / shutterstock.com
trenner

Amazon will den eigentlich kauffaulen Sommer mit einer zweiwöchigen Rabattaktion weiter aufheizen: Online-Shopper sollen bis zu 40 Prozent sparen können, im Angebot sind jede Menge Elektro-, aber auch sommerspezifische Artikel


Kategorie: Marktplatz


gonin / Shutterstock.com
trenner

Produktfälschungen sind auf dem Marktplatz von Amazon seit geraumer Zeit ein Problem. Nun hat der Konzern eine neue Abteilung ins Leben gerufen, die sich ganz dem Kampf gegen Plagiate und Produktpiraten widmen soll


Kategorie: Marktplatz


Olivier Le Moal / Shutterstock.com
trenner

Dass viele der Produktbewertungen auf Online-Marktplätzen zweifelhafter Qualität sind, ist altbekannt. Die Stiftung Warentest hat das Geschäft mit gekauften Kundenrezensionen auf Amazon und Co. nun nochmals unter die Lupe genommen – mit bedenklichem Ergebnis.


Kategorie: Marktplatz


Yulai Studio / shutterstock.com
trenner

Ein US-Amerikaner soll Amazon mit einer Retouren-Masche um rund 600.000 Dollar betrogen haben: Er soll die die Originalbestellungen jeweils gegen minderwertige Produkte ausgetauscht und wieder zurückgeschickt haben. Dafür habe er rund 30 verschiedene Amazon-Konten erstellt.


Kategorie: Marktplatz


BigTunaOnline / shutterstock.com
trenner

Immer mehr Akteure gehen gegen Amazon vor: Nach den Verfahren der EU und des US-Justizausschusses nehmen jetzt auch einzelne Bundesstaaten in den USA die Praktiken des Online-Riesen ins Visier.


Anchor Top

 
 
banner