Amazon in der Kritik

Kontroversen um die Arbeitsbedingungen und die damit verbundenen Streiks, sowie die erneuten Spannungen zwischen diversen Verlagen – immer wieder steht der Internet-Versandhändler Amazon durch seine umstrittene Wirtschaftspolitik in der Kritik. Hier berichten wir über die kritischen Stimmen zu Amazon.


Kategorie: Kritik


g0d4ather / Shutterstock.com
trenner

Am 11. Januar stellte Amazon Web Services die Server des sozialen Netzwerks Parler ab. Seitdem ist es offenbar zu einer Reihe an Drohungen gegen AWS-Mitarbeiter gekommen. Chris Vonderhaar, Vice President von AWS mahnte die Mitarbeiter in einer E-Mail zur Vorsicht. 


Kategorie: Kritik


Alex Gakos / Shutterstock.com
trenner

Artikel mit den Logos zweier rechter Gruppen, die auch mit dem Sturm auf das Kapitol in Washington in Zusammenhang stehen, werden immer noch bei Amazon verkauft. Amazon-Mitarbeiter fordern nun, dass die Angebote gelöscht werden. Amazon argumentiert dagegen, dass die Gruppen nicht offiziell als Terrororganisation eingestuft sind. Bei QAnon-Artikeln ist der Konzern allerdings rigoroser.


Kategorie: Kritik


Shyamalamuralinath / Shutterstock.com
trenner

2020 war in vielerlei Hinsicht ein bemerkenswertes Jahr. Während die Corona-Pandemie die Welt fest im Griff hatte, expandierte der Online-Riese Amazon in alle Richtungen weiter. Die Redakteure des Amazon Watchblogs blicken zurück und berichten über ihre persönlichen Amazon-Highlights aus den vergangenen zwölf Monaten.


Kategorie: Kritik


penofoto / Shutterstock.com
trenner

Kurz vor Weihnachten legen Amazon-Beschäftigte an sechs Standorten in Deutschland die Arbeit nieder, darunter in Bad Hersfeld und Leipzig. Die Gewerkschaft Verdi fordert, dass Amazon den Tarifvertrag für den deutschen Einzelhandel unterzeichnet. Knapp 2.000 Mitarbeiter sollen streiken. Amazon versichert, dass der Streik keine Auswirkungen auf die Belieferung der Kunden haben werde.


Kategorie: Kritik


Take Photo / Shutterstock.com
trenner

Der Online-Handel verursacht eine ganze Menge Verpackungsmüll, viel davon landet in den Weltmeeren. Umweltschützer kritisieren dabei vor allem Amazon. Der Online-Gigant sei der Umweltschutzorganisation Oceana zufolge allein für Tausende Tonnen Plastikmüll in den Meeren verantwortlich und damit einer der größten Meeresverschmutzer. Amazon zweifelt das an.


Kategorie: Kritik


Cineberg / Shutterstock.com
trenner

Ein Paketbote in Großbritannien lieferte eine Playstation 5 (PS5) aus – eigentlich. Die begehrte Spielkonsole, die ein Geschenk für ein Kind sein sollte, wurde zwar als „geliefert“ gekennzeichnet, kam aber nie an. Amazon bot der Bestellerin der PS5 zunächst eine Gutschrift an. Diese wollte sich so aber nicht abspeisen lassen und ihre Tochter nahm die Sache selbst in die Hand...


Kategorie: Kritik


Robsonphoto / Shutterstock.com
trenner

Amazon nutzt seine Macht an allen Fronten – auch bei der Lobbyarbeit in der EU-Politik. Ein internes Dokument zur E-Privacy-Verordnung gibt jetzt Einblicke, wie der Online-Riese versucht, die einzelnen EU-Behörden gegeneinander auszuspielen