Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Amazon in der Kritik

Kontroversen um die Arbeitsbedingungen und die damit verbundenen Streiks, sowie die erneuten Spannungen zwischen diversen Verlagen – immer wieder steht der Internet-Versandhändler Amazon durch seine umstrittene Wirtschaftspolitik in der Kritik. Hier berichten wir über die kritischen Stimmen zu Amazon.


Kategorie: Kritik


© KucherAV – shutterstock.com
trenner

Nach Wochen und Monaten des Wartens hat Amazon endlich seinen Online-Supermarkt Amazon Fresh in Deutschland eröffnet. Zum Start können allerdings nur einige wenige Kunden – nämlich aus Teilen in Berlin und Potsdam – auf den Service zugreifen. Dennoch ist dies ein bedeutender Schritt für den Konzern, der womöglich das Ende für einige Konkurrenten einläutet.


Kategorie: Kritik


Andriy Blokhin / Shutterstock.com
trenner

Amazon soll den Start seines Lebensmittel-Lieferdienstes Amazon Fresh hierzulande vorbereiten. Derartige Spekulationen kamen in der Vergangenheit immer wieder auf, doch nun verdichten sich Hinweise, dass es wirklich bald so weit sein könnte. Der Berufsverband der Insolvenzverwalter in Deutschland hat nun vor einer Pleitewelle in der Lebensmittel-Branche gewarnt, sollte Amazon in den Markt einsteigen.


Kategorie: Kritik


© Ana Blazic Pavlovic - Shutterstock.com
trenner

Mitarbeiter in einigen Logistikzentren von Amazon erhalten eine Prämie, wenn sie sich so wenig wie möglich krank melden. Wie die Süddeutsche Zeitung nun jedoch berichtet, geht der Online-Händler noch einen großen Schritt weiter: Meldet sich jemand aus einem Team krank, sinkt dadurch der Bonus auch bei anderen Kollegen. Die Gewerkschaft Verdi und der Verband Deutscher Betriebs- und Werkärzte sprechen sich deutlich dagegen aus – Amazon wiederum wehrt sich.


Kategorie: Kritik


© wk1003mike / Shutterstock.com
trenner

Wer die neuesten Filme gern über Amazons Videoplattform schaut, sollte Vorsicht walten lassen: Manche Angebote sind offenbar tatsächlich zu gut, um wahr zu sein. So warnt die Stiftung Warentest vor Fake-Angeboten. Kostenlose Apps für Android- und Fire-Geräte locken mit teils aktuellen Kinofilmen zu Nulltarif. Dahinter verbergen sich jedoch Datenkraken und teure Abos – und die Filme gibt es dann obendrein auch nicht zu sehen.


Kategorie: Kritik


© docstockmedia / Shutterstock.com
trenner

Mit einem neuen Programm namens „Pivot“ will Amazon offenbar Mitarbeiter unterstützen, die wegen schwacher Leistungen Gefahr laufen, entlassen zu werden. Mit Pivot sollen sogenannte Karriere-Botschafter die bedrohten Mitarbeiter coachen und unterstützen. Die Arbeitsatmosphäre bei Amazon gilt als sehr schwierig, Pivot soll wohl für eine Besserung sorgen – ändert aber nichts am hohen Erfolgsdruck, dem die Mitarbeiter ausgesetzt sind.


Kategorie: Kritik


© AVN Photo Lab - Shutterstock.com
trenner

Die kanadische Amazon-Version muss eine Million Canadian-Dollar Strafe zahlen. Der Grund: Laut der zuständigen Wettbewerbsbehörde habe Amazon über einen längeren Zeitraum mit irreführenden Streichpreisen geworben, die den Kunden unrealistische Einsparmöglichkeiten suggerierten. Der Online-Händler selbst zeigt sich reumütig und gelobt Besserung.


Kategorie: Kritik


© racorn – Shutterstock.com
trenner

Erst vor wenigen Tagen hatte Amazon richtigen Ärger mit Indien, weil auf dem Online-Marktplatz des Unternehmens eine Fußmatte mit Aufdruck der indischen Flagge verkauft wurde. Kaum war diese Krise überwunden, droht aber nun der nächste Ärger mit dem Land: Dieses Mal geht es um Badelatschen. Nutzer im Netz laufen Sturm, Indien hat derweil bereits seinen Botschafter in Washington um Klärung mit Amazon gebeten.