Banner
Logo amazon Watchblog

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Amazon in der Kritik

Kontroversen um die Arbeitsbedingungen und die damit verbundenen Streiks, sowie die erneuten Spannungen zwischen diversen Verlagen – immer wieder steht der Internet-Versandhändler Amazon durch seine umstrittene Wirtschaftspolitik in der Kritik. Hier berichten wir über die kritischen Stimmen zu Amazon.


Kategorie: Kritik


© Nick Beer / shutterstock.com
trenner

Es ist die Horrorvorstellung schlechthin: Fremde Personen haben sich eigenmächtig Zutritt zu den eigenen vier Wänden verschafft. Aktuell häufen sich die Berichte über derartige Vorfälle. Bei den Personen soll es sich zwar keineswegs um Diebe, sondern um Boten des kürzlich auch in Deutschland gestarteten Lieferdienstes Amazon Flex handeln, betroffene Hauseigentümer reagierten aber dennoch mit großer Bestürzung.


Kategorie: Kritik


© Julie Clopper - Shutterstock.com
trenner

Es klingt wie die Geschichte eines Hollywood-Films: Ein Ehepaar aus den USA hat immer wieder Pakete von Amazon im Briefkasten, die von einem anonymen Absender stammen und bereits bezahlt wurden. Über 20 Bestellungen sollen die Gallivans auf diese Art und Weise schon erhalten haben. Was auf den ersten Blick wie eine herzzerreißende Geste klingt, könnte in Wahrheit knallhartes Kalkül sein.


Kategorie: Kritik


© Amazon.de
trenner

Wie stark überwacht Amazon seine Angestellten während der Arbeit? Mit dieser Frage beschäftigt sich derzeit der Niedersächsische Datenschutz. Fachleute der Behörde haben sich im Amazonlager in Winsen umgesehen und prüfen, welche Daten der Konzern über seine Videoüberwachung im Lager erhebt und wie er sie verarbeitet.


Kategorie: Kritik


© pathdoc / shutterstock.com
trenner

Die Grenze zwischen lustig und geschmacklos ist oft fließend, besonders bei sensiblen Themen. Wegen einem solch kontroversen „Scherz“ steht aktuell mal wieder Amazon in der Kritik: Auf dem Marktplatz soll ein Dritthändler über mehrere Jahre hinweg Produkte mit einem geschmacklosen Spruch über Sklaverei verkauft haben. Auch Shirts für Kinder seien dabei gewesen.


Kategorie: Kritik


© solar22 / shutterstock.com
trenner

Es ist wohl einer der Albträume eines jeden Zustellers: Man wird überfallen und der Dieb flüchtet mitsamt Auto und allen darin enthaltenen Paketen. Dieses Szenario musste jetzt ein Amazon-Lieferant in England erleben. Wie jetzt bekannt wurde, fordert sein Arbeitgeber, eine von Amazon beauftragte Agentur, nicht nur die Kosten für die Schäden am Auto, sondern auch für alle gestohlenen Päckchen.


Kategorie: Kritik


© doamama / Shutterstock.com
trenner

US-Präsident Donald Trump echauffiert sich immer wieder über große Konzerne oder Geschäftsstrategien aus der digitalen Welt. Auch Amazon hat in der Vergangenheit immer wieder sein Fett wegbekommen. Kurz vor dem Jahreswechsel hat sich Trump erneut über Amazon erregt – dieses Mal ging es um Kritik an zu niedrigen Versandkosten


Kategorie: Kritik


© Cathy Hargreaves - Shutterstock.com
trenner

Nach Angaben von Amazon wird die digitale Sprachassistentin Alexa erst aktiviert, sobald der Nutzer eines von vier Signalwörtern äußert, das vorab eingestellt wurde. Dem widerspricht nun die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen: Mithilfe von einigen Tests konnten die Marktwächter feststellen, dass Alexa in einigen Fällen auch bei einem ähnlich klingenden Wort aktiviert wird. Gleichzeitig hat die Verbraucherzentrale NRW Tipps parat, wie sich Echo-Nutzer davor schützen können.


Anchor Top

 
 
banner