Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Amazon in der Kritik

Kontroversen um die Arbeitsbedingungen und die damit verbundenen Streiks, sowie die erneuten Spannungen zwischen diversen Verlagen – immer wieder steht der Internet-Versandhändler Amazon durch seine umstrittene Wirtschaftspolitik in der Kritik. Hier berichten wir über die kritischen Stimmen zu Amazon.


Kategorie: Kritik


Ververidis Vasilis / Shutterstock.com
trenner

Verdi will nicht klein beigeben und nutzt auch die Zeit nach Weihnachten, um Warnstreiks auszurufen. Die Gewerkschaft gibt sich ungebrochen und voller Motivation. Mehrere Hundert Mitarbeiter von Amazon sollen sich an dem aktuellen Arbeitsausstand in Bad Hersfeld beteiligen


Kategorie: Kritik


solomon7 / shutterstock.com
trenner

Amazon steht wegen seiner Arbeitsbedingungen immer wieder in der Kritik. In Deutschland geht das Unternehmen jetzt wohl mit einer neuen PR-Strategie dagegen an: Versand-Mitarbeiter antworten auf kritische Tweets und polieren das Image von Amazon auf.


Kategorie: Kritik


© Callahan / Shutterstock.com
trenner

Immer wieder müssen Online-Händler und Kunden auf Amazon mit Fälschungen von Produkten kämpfen. Jetzt klagen auch Künstler vermehrt über das Problem – und über Amazons Nachlässigkeit im Umgang mit den Fälschern. 


Kategorie: Kritik


© metamorworks / Shutterstock.com
trenner

Amazons Gesichtserkennungs-Software „Rekognition“ soll unter anderem helfen, Kriminalität zu bekämpfen. In Tests hat die Künstliche Intelligenz jetzt aber versagt und schnitt deutlich schlechter ab als die Konkurrenz. Teilweise konnte das System nicht mal Männer und Frauen unterscheiden


Kategorie: Kritik


defotoberg / Shutterstock.com
trenner

Anfang der Woche hat die Bayerische Landeszentrale verfügt, dass Amazon eine Folge von Pastewka aus der Mediathek auf Grund von Schleichwerbung entfernen soll. Nun hat das Unternehmen reagiert.


Kategorie: Kritik


© jamesteohart / Shutterstock.com
trenner

So genanntes Product-Placement – also die Platzierung von Produkten – muss in Telemedien auch als solches gekennzeichnet werden. Der Zuschauer soll nämlich erkennen, ob die Produktion von einem Unternehmen bezahlt wurde. Bei einer Pastewka-Folge in der Amazon Mediathek ist die Bayerische Landeszentrale für neue Medien nun stutzig geworden.


Kategorie: Kritik


© sdecoret / Shutterstock.com
trenner

Zum Start von Facebooks Lautsprecher-Display „Portal“ wollten Mitarbeiter des Unternehmens wohl den Verkauf ankurbeln und haben bei Amazon reihenweise 5-Sterne-Bewertungen abgegeben. Das ist doppelt verboten. Und besonders schlau haben sich die Mitarbeiter auch nicht angestellt...