Amazon in der Kritik

Kontroversen um die Arbeitsbedingungen und die damit verbundenen Streiks, sowie die erneuten Spannungen zwischen diversen Verlagen – immer wieder steht der Internet-Versandhändler Amazon durch seine umstrittene Wirtschaftspolitik in der Kritik. Hier berichten wir über die kritischen Stimmen zu Amazon.


Kategorie: Kritik


RPBaiao / Shutterstock.com
trenner

Die große Black-Friday-Schnäppchenschlacht hat bei Twitter mal wieder für viel Aufregung gesorgt. Während Kritiker den Anlass nutzen, um auf den vermeintlichen Konsum-Irrsinn hinzuweisen, gab es auch Kommentare zu Toilettensitzen, Werbefluten oder Leguanen. Wir haben ein paar der besten Tweets herausgepickt.


Kategorie: Kritik


Tibor Duris / Shutterstock.com
trenner

Erst vor wenigen Tagen hat Amazon die Eröffnung seiner neuen Online-Apotheke in den USA bekannt gegeben. Doch obwohl ein Start in Deutschland noch nicht in Aussicht gestellt wurde, zeigen sich die Deutschen durchaus interessiert an dem Service.


Kategorie: Kritik


Sandra Matic/Shutterstock.com
trenner

Ausgerechnet zum Black Friday ruft die Gewerkschaft Verdi zu Arbeitsniederlegungen beim Online-Händler auf. Amazon selber reagiert auf die Streiks zu einem der umsatzstärksten Einkaufstage des Jahres gelassen und versichert, dass diese keine Auswirkungen auf die Kundenlieferungen haben.


Kategorie: Kritik


Jack1e / Shutterstock.com
trenner

Umweltschutzaktivisten von Greenpeace haben zum Start von Amazons Black-Friday-Woche gegen die große Schnäppchenschlacht des Online-Riesen protestiert. Dabei richten sie sich gezielt gegen die Ausbeutung in den Herstellungsländern vieler Waren


Kategorie: Kritik


Eric Broder Van Dyke / Shutterstock.com
trenner

Neue Kritik an Amazons Überwachungsmaßnahmen: Anhand geleakter interner Dokumente wird gezeigt, wie vielfältig und umfassend das Unternehmen seine Mitarbeiter, aber auch Kritiker ins Auge fasst – darunter unter anderem Greenpeace, Fridays for Future und Verdi.


Kategorie: Kritik


ESOlex / Shutterstock.com
trenner

Große Enttäuschung für Gaming-Fans in Europa: Eigentlich sollte die neue Playstation 5 ab dem 19. November in Deutschland und den meisten anderen Ländern verkauft werden, doch viele Bestellungen bei Amazon gingen schief, Pakete kamen nicht an – oder mit anderem Inhalt. Gamer sind sauer.


Kategorie: Kritik


Tina Plewinski / Amazon Watchblog
trenner

Retouren sind eines der größten Probleme im Online-Handel. Das Spenden von nicht mehr verkäuflichen Artikeln wäre zumindest etwas nachhaltiger – ist für Händler in Deutschland aber aufgrund der nötigen Steuer unattraktiv. Das muss anders werden, fordert Amazons Deutschland-Chef Ralf Kleber.