Logo amazon Watchblog

Amazon in der Kritik

Kontroversen um die Arbeitsbedingungen und die damit verbundenen Streiks, sowie die erneuten Spannungen zwischen diversen Verlagen – immer wieder steht der Internet-Versandhändler Amazon durch seine umstrittene Wirtschaftspolitik in der Kritik. Hier berichten wir über die kritischen Stimmen zu Amazon.


Kategorie: Kritik


ffikretow@hotmail.com / shutterstock.com
trenner

Amazon kämpft nicht nur weiter mit dem Coronavirus – sondern auch mit Kritikern. Amazon-Aktionäre üben vor der Hauptversammlung am Mittwoch, dem 27. Mai, Druck auf den Online-Riesen aus. Der Vorwurf: Amazon schütze Mitarbeiter wohl zu wenig gegen eine Ansteckung mit dem Coronavirus


Kategorie: Kritik


lev_radin / shutterstock.com
trenner

Ein US-Untersuchungsausschuss will Amazons kritischen Umgang mit Händlerdaten angehen und Jeff Bezos persönlich vorsprechen lassen. Amazon hingegen will lieber einen verantwortlichen Manager schicken, um die Vorwürfe zu entkräften


Kategorie: Kritik


Beppe Castro / shutterstock.com
trenner

Der Protest gegen Amazons Umgang mit kritischen Mitarbeitern geht weiter. Jetzt kündigt zum ersten Mal eine hochrangige Führungskraft: Tim Bray, Vice President bei Amazon Web Services, erklärt in seinem Blogbeitrag die Hintergründe und teilt gegen seinen Ex-Arbeitgeber aus


Kategorie: Kritik


dennizn / shutterstock.com
trenner

Wer bei Amazon kauft, läuft auch Gefahr, an gefälschte Produkte zu gelangen. Der Handelsbeauftragte der USA erstellt jährlich eine Schwarze Liste mit Ländern und Webseiten, wo besonders viele Fake-Produkte zu haben sind – 2019 sind gleich fünf Amazon-Marktplätze verschiedener Länder dabei.


Kategorie: Kritik


© Amazon
trenner

Wie gut kommt Amazon mit dem Coronavirus klar? Im Logistikzentrum Winsen sind überdurchschnittlich viele Mitarbeiter an Covid-19 erkrankt. Die Mitarbeiter kritisieren die Schutzmaßnahmen, Verdi fordert gar eine Schließung des Logistikzentrums.


Kategorie: Kritik


Vadim Ungureanu / shutterstock.com
trenner

Wieder Ärger um Amazons Eigenmarken: Ex-Amazon-Angestellte offenbaren, dass sie mithilfe der Daten von Marktplatz-Händlern Amazons eigene Produkte gefördert haben sollen – dabei verstößt das gegen die Firmenpolitik. Was steckt hinter den Vorwürfen?


Kategorie: Kritik


Andriy Blokhin / shutterstock.com
trenner

Vielen Unternehmen sind Gewerkschaften ein Dorn im Auge, daher versuchen sie die Bildung oder den Beitritt zu einer solchen zu verhindern. In den USA wurde jetzt bekannt, dass die Amazon-Biomarktkette Whole Foods mit ausgefeilten Heatmaps analysiert, in welchen Filialen die „Gefahr“ gewerkschaftlichen Engagements droht.


Anchor Top

 
 
banner