Amazon in der Kritik

Kontroversen um die Arbeitsbedingungen und die damit verbundenen Streiks, sowie die erneuten Spannungen zwischen diversen Verlagen – immer wieder steht der Internet-Versandhändler Amazon durch seine umstrittene Wirtschaftspolitik in der Kritik. Hier berichten wir über die kritischen Stimmen zu Amazon.


Kategorie: Kritik


© Blue Origin
trenner

Der Amazon-Experte Brad Stone hat mit „Amazon unaufhaltsam“ schon sein zweites Buch über Bezos’ Mega-Konzern geschrieben. In Interviews beschreibt er u. a., warum Bezos’ Milliarden auch ein Risiko sind und wie es mit Amazon und dessen Gründer weitergeht


Kategorie: Kritik


Frederic Legrand - COMEO / Shutterstock.com
trenner

Schon vor drei Jahren gab es einen Skandal, als bekannt wurde, dass Amazon massenweise Neuware vernichtet. Jetzt deckte ein eingeschleuster Greenpeace-Mitarbeiter auf, dass im Lager Winsen immer noch neue Produkte systematisch zerstört werden.


Kategorie: Kritik


Andrey_Popov / Shutterstock.com
trenner

Eine Studie der University of London soll zeigen, wie Amazon es schafft, in der EU trotz immenser Gewinne kaum Steuern zu zahlen.


Kategorie: Kritik


Cineberg / Shutterstock.com
trenner

Wer für Amazon Pakete fahren will, muss sich an einige Vorgaben halten: Ein gepflegtes Äußeres, Zustimmung zum Drogentest und keine obszönen Beiträge bei Facebook und Co. Sind diese Bedingungen überhaupt erlaubt?


Kategorie: Kritik


max.ku / Shutterstock.com
trenner

Seit Jahren gibt es immer wieder Vorwürfe, dass Mitarbeiter von Amazon Daten von Marktplatz-Händlern für unlautere Zwecke nutzen sollen. Jetzt sollen interne Dokumente zeigen, dass der Konzern darüber Bescheid wusste


Kategorie: Kritik


Willrow Hood / Shutterstock.com
trenner

Amazon bietet mit seinem Programm Delivery Service Partner die Chance auf die Gründung eines eigenen Paketliefer-Unternehmens. Doch es gibt auch einige Gefahren.


Kategorie: Kritik


Mikolaj Barbanell / Shutterstock.com
trenner

Der Plan einer Super League sorgte für viel Kritik. Auch Amazon sprach sich dagegen aus. Dabei geht es aber weniger um die „Bedenken der Fußballfans“, wie der Konzern erklärte: Für Amazon ist eine starke Champions League wichtig.