Startschuss für Amazon: Der Konzern veranstaltet heute und morgen seinen alljährlichen Prime Day. Passend dazu liefert der E-Commerce-Spezialisten Remazing interessante Einblicke.

Amazon Prime Day Logo
rafapress / Shutterstock.com

Auf dem Marktplatz von Amazon soll es heute und morgen heiß hergehen, denn Amazon veranstaltet am 12. und 13. Juli seinen berühmten Prime Day. An diesen beiden Tagen ruft der Konzern weltweit zur sommerlichen Schnäppchenschlacht – zumindest für die zahlenden Prime-Mitglieder.

Amazon: Hauseigene Technik steht schon seit Tagen im Fokus

Neben Deutschland und Österreich dürfen sich auch Kundinnen und Kunden aus Belgien, den Niederlanden und Frankreich, Portugal und Spanien, Großbritannien, den USA, Kanada, Brasilien, Singapur und auch China auf zahlreiche Rabatte einstellen. Zum ersten Mal sind auch Polen und Schweden dabei. In den Staaten Ägypten, Indien, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten soll der Prime Day später im Jahr stattfinden.

„Das zweitägige Shopping-Event beinhaltet Angebote aus allen Kategorien von Top-Marken sowie kleinen und mittleren Unternehmen“, schreibt der Konzern in einer entsprechenden Meldung. Bereits seit dem 6. Juli hatte Amazon Rabatte für hauseigene Technik-Geräte wie die Echo-Lautsprecher, den Fire TV Cube, das Fire-Tablet für Kinder, Blink-Kameras oder Ring-Sicherheitsgerätschaften gestartet.

Remazing: 90 Prozent bewerten Amazon positiv

Passend zum Start des Prime Days hat sich der E-Commerce- und Amazon-Spezialist Remazing genauer mit Kundinnen und Kunden von Amazon und der potenziellen Teilnahme am Schnäppchen-Event auseinandergesetzt. Der „Amazon Shopper Report 2022“, für den zusammen mit dem mobilen Marktforscher Appinio 1.000 Menschen zwischen 16 und 65 Jahren befragt wurden, offenbart, wie wichtig der Online-Marktplatz für einen großen Teil der Menschen ist.

Mehr als neun von zehn Befragte (91 Prozent) haben demnach schon einmal auf Amazon eingekauft und ein nochmal so großer Anteil dieser Menschen (90 Prozent) bewertet Amazon entweder als „sehr positiv“ oder zumindest „positiv“. Auch wie immens die Verbreitung der Prime-Nutzung inzwischen ist, zeigt die Studie: Laut den Remazing-Zahlen besitzen knapp 71 Prozent der Amazon-Kundinnen und -Kunden Zugang zu einem Prime-Abo. Und rund 84 Prozent der Prime-User stuft es als „eher bis sehr wahrscheinlich“ ein, zum diesjährigen Prime Day auch tatsächlich etwas zu kaufen.

Lock-Effekt für Nutzer wird deutlich

Auch geplantes Einkaufen ist weit verbreitet: 44 Prozent jener Nutzerinnen und Nutzer, die im Monat rund 200 Euro bei Amazon ausgeben, warten mit ihren Einkäufen ganz bewusst auf entsprechende Rabatte, wie sie der Prime Day bereithält. Jeder fünfte Bestandskunde (knapp 22 Prozent) spart sogar in Vorbereitung auf die Shopping-Events, um sich dann etwas zu leisten.

Grundsätzlich scheint auch die Bereitschaft, eine Amazon-Prime-Mitgliedschaft abzuschließen, sehr hoch, wenn sich dadurch Geld sparen lässt: Fast zwei von drei Befragten (62 Prozent), die noch nie auf Amazon eingekauft haben, „würden am Prime Day zum ersten Mal auf der Plattform einkaufen und sogar ein Prime-Abo abschließen, um die von Amazon versprochenen, besten Angebote, die es je gab‘ wahrnehmen zu können“, schreibt Remazing in seiner Auswertung weiter.

Alles in allem kommen die Studienexperten zu dem Schluss, dass Amazon mit seinem Prime Day „einen hohen Lock-In-Effekt unter seinen Nutzern erzielt und, dass vor allem die Deutschen gerne sparen, wenn sie können“.

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen bei Amazon informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!
/ Geschrieben von Tina Plewinski




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren