Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Insiderquellen sollen verraten haben, dass Amazon derzeit nach potenziellen Kooperationspartnern wie Veranstaltungsorten sucht, um zukünftig Tickets in den USA zu verkaufen. Das dürfte den bisherigen größten Anbieter Ticketmaster alles andere als schmecken.

Hand mit Tickets

© Gary Glaser - Shutterstock.com

Gerüchten zufolge peilt Amazon an, sich demnächst im US-Markt der Ticketverkäufer etablieren zu wollen. Der US-Konzern soll sogar bereits verstärkt auf der Suche nach Partnern insbesondere in Form von Veranstaltungsorten sein, mit denen dieses Vorhaben erfolgreich realisiert werden kann. Das will Reuters exklusiv von insgesamt vier verschiedenen Insiderquellen erfahren haben.

Reuters stellt dabei unter anderem die Vermutung auf, dass Amazon die Ticketverkäufe möglicherweise in irgendeiner Form mit seinem Prime-Programm verknüpfen könnte. Denkbar seien beispielsweise exklusive Rabatte für die Mitglieder. Gleichzeitig könnten Musikgruppen und Sportmannschaften von steigenden Merchandise-Verkäufe profitieren, wenn Amazon Tickets über seine Plattform verkauft.

Kooperationsgespräche mit Ticketmaster scheiterten

In den USA würde Amazon vor allem mit dem Anbieter Ticketmaster in direkte Konkurrenz treten. Ticketmaster gehört zu Live Nation Entertainment und verkauft insbesondere Tickets für größere Events und Konzerte in den Vereinigten Staaten. Auch im Sportbereich soll Ticketmaster sehr aktiv unterwegs sein und Eintrittskarten für große Sportstadien verkaufen.

Bisher hat es Ticketmaster geschafft, neue Kandidaten in einer ähnlichen Größenordnung bestmöglich vom Markt zu drängen. Es sollen in der Vergangenheit laut Reuters bereits Gespräche zwischen Ticketmaster und Amazon bezüglich einer möglichen Kooperation stattgefunden haben. Dies jedoch ohne Erfolg, denn angeblich konnten sich beide nicht einigen, wer die Kundendaten kontrollieren darf.

/ Geschrieben von Christian Laude





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren