Amazon bringt seine TV Box nach Deutschland und lockt mit einem scheinbar großen Angebot. Doch offenbar schwächelt Amazon noch bei der Auswahl an Serien und Filmen in Deutschland.

© 1996-2013, Amazon.com,

Amazon hat nun offiziell bestätigt, dass seine Streaming-Box Fire TV nach Deutschland kommt. Ab dem 25. September soll die TV-Box an deutsche Verbraucher geliefert werden. Bestellt werden kann sie schon heute, für 99 Euro. Doch was kann die Box und lohnt sich eine Anschaffung überhaupt?

Mit der Amazon TV-Box kann man generell Serien und Filme aus dem Online-Angebot von Amazon über das Internet auf seinem Fernsehgerät ansehen. Dazu muss man die Box via W-Lan mit dem Internet verbinden und die Box per HDMI-Kabel mit dem Fernseher.

Vergleichbar ist die Box mit den Konkurrenzprodukten wie dem Apple TV oder Google Chromecast, die bereits auf dem deutschen Markt zu haben sind. Während man mit Googles Chromecast Youtube auf dem Fernseher ansehen kann, verbindet Apple TV nicht nur die hauseigene Plattform iTunes mit dem Fernseher, sondern auch externe Dienste wie eben Youtube oder die Streaming-Plattform Watchever.

Der Preis: Teurer als Google und Apple

Vergleicht man die Preise der drei Geräte, dann ist Googles Chromecast mit etwa 30 Euro im Moment in Deutschland am günstigsten. Das Apple TV kostet aktuell rund 90 Euro. Amazons Fire TV soll zum Start 99 Euro kosten. Allerdings kostet das Gerät für Amazon Prime-Mitglieder (im Moment noch bis zum 8. September 2014) 49 Euro.

© 1996-2013, Amazon.com

Was kann die Amazon Fire Box?

Amazons Fire Box wird wie man es von den Hardware-Produkten aus dem Hause Amazon kennt, vor allem auf die Dienstleistungen von Amazon fokussiert sein. Die erste Überraschung ist allerdings, dass man mit der TV Box in Deutschland auch Zugriff auf externe Plattformen wie Googles Youtube, zahlreiche Mediatheken öffentlich-rechtlicher Fernsehsender und sogar dem Online-Dienst Zattoo haben wird. Damit hat Amazon dafür gesorgt, dass die TV Box in diesem Punkt den Konkurrenten in nichts nach steht.

Auch in Sachen Auflösung kann sich die Fire TV Box sehen lassen: Sie kann sowohl HD- (1280 x 720) als auch Full-HD-Auflösung (1920 x 1080), wie auch die Produkte von Google und Apple.

Das wichtigste Unterscheidungskriterium für Verbraucher ist allerdings das Serien- und Filmangebot, dass mit den TV-Boxen mitgeliefert wird. Bei dem Google Chromecast kauft man im Prinzip nur die Hardware, denn Zugriff auf exklusive Filme oder Serien ist bei Google im Moment nicht drin. Lediglich die Apps der Streaming-Anbieter Maxdome und Watchever sind vorinstalliert, besondere Konditionen für die Mitgliedschaft dort hat man aber nicht.

Apples TV Box bietet die Möglichkeit, Serien und Filme bei iTunes zu kaufen und diese dann direkt auf dem Fernsehgerät anzusehen. Und offenbar verfügt iTunes über ein sehr großes Serienangebot, einige Nutzer beschweren sich allerdings über die hohen Preise für die Serien und Filme.

Amazon verspricht mit seiner TV-Box einen unbegrenzten Zugang zu den Serien und Filmen aus dem hauseigenen Streaming-Portal Prime Instant Video. Vorausgesetzt allerdings man ist Amazon Prime-Kunde. Das heißt entweder man kauft sich eine TV-Box und testet den Prime Zugang 30 Tage kostenlos oder man muss 49 Euro im Jahr bezahlen. Bedenkt man allerdings, dass man für rund 150 Euro (Fire TV und Prime-Mitgliedschaft) einen unbegrenzten Zugang zu Serien und Filmen für ein Jahr bekommt, scheint der Preis doch sehr verlockend. Hinzu kommen die anderen Prime-Leistungen, die man dadurch hat.

Film- und Serienangebot bei Amazon schwach

Natürlich ist das Angebot aber stark von den Filmen und Serien abhängig, die sich hinter Amazons Streaming-Portal befinden. Und hier scheint Amazon zu schwächeln: Das Fachmagazin Chip urteilt zum Beispiel: „Es ist nur der Zugriff auf 12.000 Filme und Serienepisoden möglich. Nach Neuerscheinungen oder ausgefalleneren Titeln suchen Sie im Amazon Instant Video oft vergeblich.“

Das Manko der TV Box scheint also im Moment noch das mangelhafte Serien- und Filmangebot zu sein, weshalb man sich als Verbraucher dann vielleicht doch das Produkt von Google kaufen und ein Abo bei Maxdome oder Watchever abschließen kann, die im Moment noch eine größere Auswahl an Filmen und Serien in Deutschland haben.

 

 

 






Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren