Amazon will mit seinem jetzt patentierten Konzept aus Transportfahrzeug und Drohnen noch schneller und gezielter liefern. 

Drohne über Stadt
phoelixDE / shutterstock.com/

Die Drohne an sich ist ein Hype-Thema in der Logistik: Werden irgendwann in ferner Zukunft viele kleine autonome Lieferdrohnen durch die Gegend schwirren, um den Kunden ihre Pakete durchs Fenster oder die Tür zu reichen? Obwohl das jetzt noch kaum vorstellbar ist, arbeitet natürlich auch Amazon an Konzepten rund um Lieferdrohnen und hat jetzt ein weiteres Patent angemeldet, wie newatlas berichtet.

Amazon-Patent: Fahrzeug als Zentrale leitet Drohnen

Und so soll das System funktionieren: Ein Fahrer mit Lieferwagen fährt mit einer Anzahl Drohnen oder Lieferroboter in die jeweilige Gegend, die Drohnen bringen die bestellte Ware dann die letzten Meter zum Kunden. Das Lieferfahrzeug ist dabei sowohl Transporter als auch Kommandobasis: Kameras, Radar, Sonar, Lidar (Light detection and ranging) oder andere Ortungssensoren im Fahrzeug bestimmen den besten Weg für die Drohne und übermitteln dann die Infos via Wi-Fi, Bluetooth oder ähnliches.

Die Vorteile dieses Systems: Bei Problemen vor Ort kann der Mensch schnell eingreifen, außerdem sind Drohnen bzw. Roboter leichter und billiger, wenn sie nur in kurzer Reichweite mit einem kleinen Akku funktionieren müssen. Durch die Vielzahl der Drohnen könnten die Bestellungen aber schneller abgearbeitet werden als bei einem einzelnen Fahrer. 

Noch ist das ganze natürlich nur Zukunftsmusik. Das im Patent sogenannte primäre Fahrzeug könnte ein Lieferwagen, Lastwagen oder Auto sein – es gibt sogar eine autonome Version, ohne Mensch. Ob das Patent wirklich in die Realität umgesetzt werden kann, ist abhängig von vielen technischen, rechtlichen und weiteren Faktoren. Amazon hat bereits eine Menge an – teils kuriosen Patenten – eingereicht: Vom Menschenkäfig bis zum gigantischen Drohnen-Turm.

 

/ Geschrieben von Markus Gärtner




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren