Banner
Logo amazon Watchblog

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Twitch ist nach Ansicht von Amazon offenbar zu klein, daher soll die Streaming-Plattform eine breitere Zielgruppe ansprechen. Amazon lockt Streaming-Stars mit lukrativen Angeboten.

Twitch auf Smartphone
© Allmy / Shutterstock.com

Twitch ist Amazons neues Lieblings-Baby und soll einen wichtigen Part in der Gaming-Offensive des Unternehmens spielen. Doch der Fokus auf Videospiel-Streaming bei Twitch reicht Amazon offenbar nicht aus, die Zielgruppe soll größer werden. Langfristig will man wohl YouTube Konkurrenz machen, auch wenn das noch ein weiter Weg ist: Während YouTube auf knapp zwei Milliarden Zuschauer pro Monat kommt, schafft es Twitch auf etwa 15 Millionen. Um den großen Rückstand aufzuholen, nimmt Amazon nun offenbar Geld in die Hand.

Streaming-Stars und Will Smith

Dafür ist das Unternehmen an große YouTube-Stars herangetreten, um entsprechende Deals auszuhandeln. Diese beinhalten etwa eine gewisse Live-Streaming-Dauer pro Woche. Einige Deals hat Amazon bereits abgeschlossen, so wird etwa der bei uns weniger bekannte Streamer Tanner Braungardt, der immerhin vier Millionen YouTube-Follower hat, künftig auch bei Twitch streamen. Zudem wurde ein Vertrag mit der National Basketball Association geschlossen, der dem Portal die Übertragung von Spielen aus kleineren Ligen erlaubt. Der bekannteste Name, der kursiert, dürfte Hollywood-Star Will Smith sein, dem ebenfalls ein Angebot vorliegen soll.

„Wir werden regelmäßig neuen Content liefern. Unser Wachstum ist gut, das macht uns attraktiv“, so Michael Aragon, Senior Vice President Of Content bei Twitch, gegenüber Bloomberg. Twitch bietet schon jetzt mehr Möglichkeiten als YouTube, mit dem eigenen Content Geld zu verdienen. So gibt etwa schon lange bezahlte Abos, die YouTube erst als Antwort auf Twitch eingeführt hat. Mittelfristig soll Twitch allein mit Werbeverkäufen mehr als eine Milliarde US-Dollar umsetzen, so der Plan. YouTube scheint sich der Gefahr, die von Twitch ausgeht, bewusst zu sein. Das Unternehmen soll seinen Top-Streamern Zahlungen geboten haben, um keine Exklusiv-Verträge mit Konkurrenten zu schließen.

 

/ Geschrieben von Christoph Pech





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner