Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Google oder Amazon? – Eigentlich eine merkwürdige Frage! Denn obwohl die beiden US-Konzerne zu den großen Playern in der Online-Branche gehören, sind doch ihre Strategien und Aufgabenbereiche in vielen Fällen sehr unterschiedlich. Dennoch entscheiden sich immer mehr User gegen Google und nutzen Amazon als Suchmaschine.

Amazon-Gründer: Jeff Bezos Karikatur

(Bildquelle Jeff Bezos - Caricature: DonkeyHotey via Flickr, Bildausschnitt, bestimmte Rechte vorbehalten)

Es ist eine Entwicklung, die Google großes Kopfzerbrechen bereiten könnte. Immer mehr Amazon Prime-Kunden lassen Google bei ihrer Produktsuche links liegen und nutzen Amazon selbst als erste Anlaufstelle und als eine Art Suchmaschine, um sich zu informieren. „Immer mehr“ heißt in diesem Fall, dass die Zahl der Nutzer, die ihre Suche über Amazon.com beginnen, im Vorjahresvergleich um 300 Prozent gewachsen ist.

Zahl der Amazon Prime-Mitglieder wächst rasant

Auch der Wert der Prime-Benutzer soll in den letzten 12 Monaten um rund 53 Prozent angewachsen sein. – zumindest laut aktuellen Zahlen, die der Marktforschungsberater Millward Brown Digital veröffentlicht hat. Amazon selbst hält sich, was die Bilanzen angeht, nämlich stets bedeckt und achtet auf Stillschweigen.

Doch es gibt noch mehr Details: Mitglieder von Amazon Prime sind dem Konzern so treu, dass die meisten von ihnen keine Preisvergleiche anstellen. So sollen nur weniger als 1 Prozent von ihnen konkurrierende Shops besuchen, während sie bei Amazon einkaufen.

Natürlich könnten Gegenstimmen laut werden, die sagen, dass Google niemals durch Amazon ersetzt werden könnte – schließlich sind Prime-Mitglieder nur eine begrenzte Zahl von Menschen. Doch nach neuesten Hochrechnungen könnten es bereits mehr als 35 Millionen Abonnenten geben. Tendenz steigend. Es gibt sogar Prognosen, nach denen im Jahr 2020 mehr als die Hälfte aller US-Haushalte Prime verwenden werden.

Darüber hinaus – und das ist ebenso wichtig – merkt Business Insider UK an, dass es eben jene Amazon Prime Mitglieder sind, die sich besonders aktiv zeigen und mehr als doppelt so viel Zeit auf dem Shopping-Portal verbringen wie Nicht-Abonnenten.

Shopping-Sektor: Amazon könnte Google tatsächlich mancherorts ersetzen

Zusammenfassend könnte man schlussfolgern: Amazon wird Google zwar nie ebenbürtig sein, aber das liegt einfach daran, dass die beiden Konzerne unterschiedlich aufgebaut sind und im großen und ganzen in verschiedenen Sektoren beheimatet sind. Was jedoch den Shopping-Bereich angeht, könnte das Werk von Jeff Bezos der klassischen Suchmaschine Google künftig durchaus gefährlich werden. Nicht zu vergessen: Wenn sich der Amazon-Gründer etwas in den Kopf setzt, erreicht er dies in der Regel auch.

/ Geschrieben von Tina Plewinski





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren