Amazon baut ein Verteilzentrum in Garching, bei dem rund 90 Jobs in der Lagerlogistik sowie weitere als Fahrer entstehen sollen.

Frau im Amazon-Lager
© Amazon

Neuer Standort bei München: Amazon will ein Verteilzentrum in Garching aufmachen, wie das Unternehmen per Mail bekannt gibt. Dabei sollen rund 90 Menschen im Lager Arbeit finden, Hunderte weitere Arbeitsplätze als Fahrer sollen dazukommen.

Amazon liefert mit Elektro-Transportern und baut eigenes Parkhaus

Amazons regionale Verteilzentren und die Fahrer sorgen für die schnelle Lieferung auf der letzten Meile zum Endkunden, in dem Fall also vor allem jene in der Region München. „Wenn eine Bestellung im Internet getätigt wurde, erwarten die Menschen meist eine Express-Lieferung an die Haustüre. Ich denke, mit der Ansiedlung des neuen Amazon-Verteilzentrums in Garching-Hochbrück wird diese Erwartungshaltung bestens erfüllt“, erklärt Garchings Bürgermeister Dietmar Gruchmann. Die Umwelt profitiere außerdem von dem geplanten Einsatz von Elektro-Lieferfahrzeugen.

Amazon-Verteilzentrum startet 2022

Amazon baut außerdem ein eigenes Parkhaus, so dass keine zusätzlichen Belastungen für das Gewerbegebiet entstehen sollen, so der Bürgermeister. Wegen erwarteter Verkehrsprobleme gibt es immer wieder Protest gegen Amazon-Ansiedlungen. Insgesamt sind die deutschen Orte, in denen ein Amazon-Logistikzentrum steht, aber mit dem jeweiligen Amazon-Standort und den Auswirkungen auf Arbeitsplätze und Gewerbesteuern zufrieden, wie eine aktuelle Umfrage zeigt. Das Garchinger Verteilzentrum soll in der ersten Jahreshälfte 2022 in Betrieb gehen.

Die Region rund um München ist auch bei der Logistik-Konkurrenz beliebt: Im nahegelegenen Aschheim baut die DHL derzeit das größte Paketzentrum in Deutschland.

 

/ Geschrieben von Markus Gärtner




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren