Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Amazon-Gründer Jeff Bezos dürfte kaum noch wissen, wohin mit seinem vielen Geld. Das Vermögen des Unternehmens sprengt mittlerweile alles Dagewesene. Selbst Microsoft-Gründer Bill Gates war nie reicher.

Reiche Ente: Dagobert Duck auf einer Briefmarke, Ausschnitt
© neftali / Shutterstock.com

Können Sie sich vorstellen, mehrere Milliarden Dollar in einer knappen Woche zu verdienen? Nein? Jeff Bezos schon. Der Gründer des Online-Riesen Amazon hat die ersten Tage des neuen Jahres genutzt, um sein Kapital massiv zu erhöhen – allein, indem er sein Unternehmen für sich arbeiten ließ.

Wie inc.com berichtet, stieg das Nettovermögen des Unternehmers in den ersten fünf Handelstagen 2018 um sage und schreibe 6,1 Milliarden Dollar. Den Grund für den enormen Ansprung verrät ein Blick auf die Aktie von Amazon.

Amazon-Aktie bricht seit Jahren immer neue Rekorde  

Betrachtet man die Entwicklung der Amazon-Aktie, so wird schnell klar, woher die Erfolge kommen: Allein in den ersten Tagen des neuen Jahres ist diese spürbar (das heißt um mehr als 50 Dollar pro Aktie) angewachsen. Nach Angaben der Welt stieg der Kurs allein im vergangenen Jahr um 50 Prozent. Bezos hält laut inc.com noch rund 17 Prozent der Amazon-Aktien selbst, sodass er von jedem positiven Aktien-Trend profitiert.

Alles in allem soll Bezos` Vermögen aktuell bei 105 Milliarden Dollar liegen – nur, um das mal zu verdeutlichen: Das ist eine 105 mit neun 0en hintendran. Damit besitzt der Unternehmer mehr, als Microsoft-Gründer Bill Gates jemals besessen hat. Gates galt jahrelang selbst als reichster Mann der Welt.

Und noch eine beeindruckende Zahl: Der Wert von Amazon liegt mittlerweile bei rund 600 Milliarden Dollar. Nicht schlecht für ein Unternehmen, das als reiner Buchverkäufer angefangen hat.

/ Geschrieben von Tina Plewinski


Kommentare

#2 Steffka 2018-08-29 20:29
Ein Jeder hat die Macht, Dinge nicht zu unterstützen, die er oder sie nicht gut findet. Wirkt im ersten Moment womöglich etwas mikrig, doch eigenltich ist das mehr als genug, denn jeder leistet einen Beitrag, wozu auch immer.
Wenn ich diesem Mann den Reichtum nicht gönne, steht es mir frei, meine Sachen woanders zu kaufen.
Ich muss mein Geld nicht den riesen Konzernen in den Rachen werfen, ich kann auch kleine Läden oder regionale Unternehmen unterstützen. Dafür muss man sich manchmal die Mühe machen und sehen was es so gibt, aber sie sind da - überall und oft versteckt - und bieten den Großen die (wenn auch kleine) Stirn. Allerdings erfordert das einen größeren finanziellen Aufwand, man muss sich auf das Wesentliche konzentrieren und manchmal dem eigenen Luxus Einhalt gebieten. Wenn jeder Einzelne auf seine eigenen Aktionen achten und auch die Konsequenzen miteinbeziehen würde, gäbe es ein Ungleichgewicht dieser Art vermutlich nicht.

Die Faulheit Vieler macht so manchen Menschen sehr reich. Vielleicht also ein Kollektivversch ulden aus Faulheit? Mit Sicherheit nur ein Symptom... verrückt, nicht? :)
#1 SF 2018-01-16 19:53
...ist das gut, dass da jemand - ein stinknormaler Mensch, der auch nur mal nackig geboren wurde - so viel Reichtum hat??

Ich kann nachvollziehen, wenn jemand für seine herausragenden persönlichen Leistungen Hunderttausend - oder meinetwegen auch Fünfhunderttaus end im Jahr verdient.

Aber mehr..?
Das "verdient" niemand! Selbst ein Autokonzern- Chef mit millionenschwer en Einkommen "verdient" das nicht!
So viel Wertschöpfung KANN eine einzelne Person nicht schaffen!
...und dann 1.000.000.000 $ am Tag?!?

Hier läuft was schief in dieser Welt, aber gewaltig!



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren