Banner
Logo amazon Watchblog

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Nicht zum ersten Mal hört man von unfreundlichen Arbeitsbedingungen bei Amazon, doch die neuen Informationen toppen das Bisherige. So hätten Mitarbeiter in Interviews ausgesagt, dass sie sich aus Zeitgründen nicht trauen würden, die Toilette aufzusuchen.

WC-Symbole
© bioraven / Shutterstock.com

Wie The Sun berichtet, hat sich der Journalist James Bloodworth undercover in ein Amazon-Lager in Großbritannien eingeschleust. Dabei fand der Autor heraus, dass Mitarbeiter ihre Notdurft in Flaschen verrichten mussten, weil sie Angst hätten, durch den Toilettengang Produktionsziele zu verfehlen und abgemahnt zu werden. Aus dem Bericht geht hervor, dass einige Lagermitarbeiter zu Fuß etwa zehn Minuten bis zum nächsten Badezimmer brauchen würden, welches sich auf einer anderen Etage des Gebäudes befinden würde. Ferner wären die Angestellten einer ständigen Arbeitszeitüberwachung ausgesetzt, wodurch sie sich nicht trauen würden, Pausen einzulegen.

Drei Viertel der Mitarbeiter hätten Angst, auf die Toilette zu gehen

Darüber hinaus berichtet der Business Insider von einer separaten Untersuchung der britischen Menschenrechtsplattform „Organise“. Bei einer Umfrage wurden 241 Amazon Lagerarbeiter in England interviewt. Die Befragung hat ergeben, dass fast drei Viertel der Mitarbeiter des britischen Fulfillment-Zentrums aufgrund von Zeitkonflikten Angst davor hätten, die Toilette zu benutzen. Sogar kranke oder schwangere Mitarbeiter seien abgemahnt worden, weil sie Pausen eingelegt haben. Andere Angestellte hätten ausgesagt, überhaupt kein Wasser mehr zu trinken, weil sie keine Zeit haben würden, um auf die Toilette zu gehen. Zu hoch seien einige Ziele, wie beispielsweise das Verpacken von 120 Produkten pro Stunde. Die Umfrage ergab ebenfalls, dass die Befragten, nachdem sie bei Amazon angefangen haben, sich wesentlich unruhiger fühlten.

Amazon bestreitet die Vorwürfe

Laut Business Insider würde Amazon die Vorwürfe abstreiten. Die Anschuldigungen würden nicht die genaue Darstellung der Lagerarbeitsbedingungen abbilden. Das Unternehmen sagte in einer Erklärung zu Business Insider: „Amazon bietet Tausenden von Menschen in Großbritannien von Anfang an einen sicheren und positiven Arbeitsplatz mit wettbewerbsfähigen Bezügen und Vorteilen. Uns gegenüber wurde nicht bestätigt, dass die Personen, die die Umfrage ausgefüllt haben, bei Amazon gearbeitet haben, und wir erkennen diese Behauptungen nicht an. Dies ist keine genaue Darstellung der Aktivitäten in unseren Gebäuden. Wir konzentrieren uns darauf, sicherzustellen, dass wir allen unseren Mitarbeitern ein großartiges Umfeld bieten.“

 

/ Geschrieben von Anna Chumachenko


Kommentare

#1 Amazonmitarbeiter 2018-04-18 11:01
Lso ich St die bei Amazon und kann das nicht bestätigen. Die Arbeitsbedingun gen sind super und das Gehalt erst recht. Ich weiß nicht, warum die Neidhamnel immer auf Amazon rumhacken. Würde da jemand nicht zum Bewerbungsgespr äch eingeladen?



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner