Bereits kurz nach dem Start des kostenfreien Streaming-Dienstes Freevee aus dem Hause Amazon regt sich Unmut.

VOD-Bildschirm: Zuschauer mit Fernbedienung vor Fernseher
Proxima Studio / Shutterstock.com

Online-Serien und -Filme ganz ohne Bezahlung – das ist das Konzept von Amazons neuester Streaming-Plattform Freevee, die kürzlich auch in Deutschland gestartet ist. Hier sollen, ähnlich wie beim Schwesternportal Prime Video, coole Filme und Serien zu sehen sein, allerdings mit einem Unterschied: Da es sich um ein werbefinanziertes Projekt handelt, bezahlen die Zuschauerinnen und Zuschauer nicht mit Geld, sondern mit dem Anschauen von Werbung. So viel zur Idee. 

Bereits kurz nach dem Deutschland-Start ist aus den sozialen Medien, wie etwa Twitter, allerdings schon Kritik zu hören. Die Bestandskundinnen und -kunden von Amazon prangern dabei an, dass sie trotz regelmäßiger Abo-Zahlungen nun noch mehr leisten müssen.

Freevee-Inhalte sind nur mit Werbung verfügbar

Das Problem: Amazon-Prime-Kunden bezahlen nach aktuellem Stand 7,99 Euro pro Monat bzw. 69 Euro im Jahr, um ohne Zusatzkosten über das Prime-Video-Portal Filme, Serien und sonstige Videoinhalte schauen zu können. Ab Mitte September steigen die Kosten im Rahmen einer allgemeinen Erhöhung gar auf 8,99 Euro im Monat bzw. 89,90 Euro im Jahr. – Doch auch die zahlenden Prime-Bestandskunden müssen jetzt zusätzlich Werbung ansehen, wollen sie die Freevee-Inhalte sehen.

Besonders ärgerlich sei dabei der Umstand, dass Amazon Inhalte des werbebasierten Freevee-Dienstes dort exklusiv anbietet. Folglich sind diese eben nicht über den kostenpflichtigen Streaming-Dienst Prime Video und damit auch nicht werbefrei verfügbar.

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen bei Amazon informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!
/ Geschrieben von Tina Plewinski

Kommentare

#28 Georg Mayer 2022-11-30 22:52
Der dämliche c-level Idiot bei Amazon der die hirnrissige Idee hatte dass Prime Video Kunden Werbung während des Serienvergnügen s sehen möchten oder meint dass diese dies akzeptieren gehört schnellstens gefeuert. Wie dumm muss man eigentlich sein? Man schließt doch nur aus diesem Grund ein Abo ab dass man eben keine Werbung sehen muss. Ich werde selbstverständl ich kündigen!

[Anmerkung der Redaktion: Bitte bleiben Sie sachlich.]
#27 Jochen Weinmann 2022-10-25 22:03
Ein 97minütiger Film hatte 8 Mal Werbung - incl. der Werbung vor dem Start.
Also 7 Unterbrechungen - rund alle 14 Minuten -
extrem nervig und völlig übertrieben.
Ich bin langjähriger Prime Kunde - bin aber echt am überlegen, ob dafür 89 Euro im Jahr gerechtfertigt sind - bisher 69 Euro.
Den Jahrespreis immens erhöhen und dann noch ständig Werbung - das ist unverschämt.
#26 Ariane 2022-10-17 10:43
Eigentlich bin ich mit dem Service von Amazon Prime sehr zufrieden und zahle auch gerne für die Leistungen, aber dass ich jetzt auch noch alle fünf Minuten Werbung anschauen soll, ist absolut indiskutabel! Da werde ich mir dann doch überlegen, ob sich das Prime Abo für mich weiterhin lohnt.
#25 charly1965 2022-10-15 12:27
mein nächster Schritt wird auch die Kündigung sein - das ist eindeutig zu viel des Schlechten !!
#24 AMAZONgelinkter 2022-10-13 23:16
Hey Leute,
geht so gar nicht: Zahlungen und Werbung - völlig unseriös.
Habe sofort mein seit X Jahren bestehendes Prime-Konto gekündigt.
Dabei eine andere "Schweinerei" entdeckt: Nach der Preiserhöhung von 69 EUR p.a. auf 89 EUR p.a. ("eigentlich") hat Amazon mich 'klammheimlich' auf monatliche Zahlung von 8,99 EUR p.m. geändert. Das sind dann mal gleich 107,88 EUR p.a. - wieso...? (Angekündigt waren die 89 EUR p.a....).
Nun denn: Preiserhöhung um knappe 23% (69 uf 89 EUR) habe ich ja noch geschluckt, nun die 'klammheimliche ' Preiserhöhung um gut 32% (69 auf 107,88 EUR p.a.) weil plötzlich monatich abgerechnet wird PLUS dass ich mir noch die Sch..... Werbung in bezahlten(!) Inhalten angucken muss: No way - bye Amazon.
Da lese ich ich lieber (m)ein(e) Buch/Bücher (nicht bei Amazon gekauft - ätsch).
Ich bin duldsam, zahle gerne was für guten Content, aber lasse mich nicht vera.......
Das war's, Amazon "Prime" (oder "Slime"....?).
I'm off...
#23 Olaf Pekruhl 2022-10-03 22:35
Ich habe mich so an die Streamingdienst e gewöhnt. Dafür zahlen und dann mit Werbung belästigt werden geht gar nicht. Ich lade mir endsprechende Serien dann eben bei den diversen Filesharing anbietern runter ...
#22 Andreas Hinz 2022-10-01 19:36
ich habe gekündigt wenn ich schon bezahle dann ohne Werbeunterbrech ung
#21 Ahab 2022-09-30 13:21
Jeff Bezos will ins All.... und braucht eben Geld. Der Arme, soviele Pakete, die er immer persönlich bis spät in die Nacht ausliefert und trotzdem zusehen muss, wie der Musk zuerst ne Rakete ins All schiesst.

Scherz beiseite, aber das ist die Zukunft. Das Internet wude ursprünglich gegründet, um wissenschaftlic he Arbeiten auszutauschen und voranzubringen. Aber für die breite Masse wurde es nur aus einem einzigen Grund gepusht: WERBUNG.

Wers nicht glaubt, kann die Geschichte des Internets googeln.

Es wird definitiv so kommen, dass wir zahlen UND Werbung sehen werden.
#20 Verbraucher 2022-09-25 23:36
Teil 2: Ich überlege ohnehin schon länger, ob ich die Geschäftsprakti ken von amazon noch weiter unterstützen soll. Menschen wie Jassy und Besos sind meines Erachtens letztlich nicht so reich, weil sie so tolle Ideen haben, sondern vor allem, weil sie ihre Mitarbeiter schlecht bezahlen, ein schlechtes Arbeitsklima und schlechte Arbeitsbedingun gen haben, Geschäftspartne r drangsalieren, als wären sie deren Vasallen. Da kaufe ich mir ab heute lieber wieder einen Packen DVDs, wenn mir etwas gut gefällt, verzichte auf Einiges andere, gebe dem Gekauften wieder einen Wert und am Wichtigsten: ich tue den wirklich Kreativen (also denen, welche die Inhalte und Waren überhaupt erst schaffen) auch etwas Gutes.
#19 Verbraucher 2022-09-25 23:35
Heute ist mir das erste mal begegnet, das man mir als amazon-Prime-Ku nden mit Werbung meinen Sehspaß versaut. Ich dachte:"Das gibt's doch wohl nicht."

Was sind denn das für Methoden? Man teasert Prime-Kunden eine Staffel lang, um dann die nächsten 4 Staffeln zahlenden Primekunden mit beschissener WERBUNG zu präsentieren. Ich streame, WEIL ich seit 20 Jahren kein Fernsehen mehr schaue, vor allem keine bescheuerten, werbefinanziert en Privatsender mit geistig minderbemittelt en Inhalten wie Reality-TV, Nachmittagstalk s, Soaps & Co. Bevor es streaming gab, bin ich aufgrund der schlechten Qualität der privaten Fernsehprogramm e zur Videothek...die gibt es nun leider schon lange nicht mehr. Also klare Ansage in der Hoffnung, dass dies an die richtigen Stellen weitergeleitet wird - ich werde wohl nicht der Einzige sein: ich akzeptiere keine WERBUNG in PrimeVideo als Ur-Prime-Kunde und werde schon gar nicht ab nächstem Jahr auch noch 20 € mehr dafür bezahlen, damit ich dann in Serien unerwünschte Werbung zu sehen bekomme. Für 90 € kann ich viel Bestellporto bezahlen - zumal ich oft Sachen aus dem Shop bestelle, wo ich dann eh 3 € Fracht bezahle - wovon amazon auch noch einen Teil einstreicht.



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren