Amazon Prime Video zeigt Fußballer-Dokus und AWS bietet Formel-1-Fans Zusatzstatistiken.

Patrick Owomoyela
© BROADVIEW Pictures

Es läuft rund bei Amazon, nicht nur in der Coronakrise, sondern auch bei Prime Video: Das Streamingportal zeigt ab dem 15. April die Fußball-Dokumentation „Schwarze Adler“, die die Geschichten und die Diskriminierung von schwarzen Spielerinnen und Spielern der deutschen Fußballnationalmannschaft beleuchtet.

Asamoah, Owomoyela, Cacau, Jones in Amazons Fußball-Doku auf Prime Video

Mit dabei unter anderem: Erwin Kostedde (erster schwarzer Spieler in der Nationalmannschaft), Jimmy Hartwig, Ex-Frauenbundestrainerin Steffi Jones, Gerald Asamoah (ehem. Schalke 04), Patrick Owomoyela (ehem. BVB), Cacau (ehem. Stuttgart), Jean-Manuel Mbom (Bremen) und Jordan Torunarigha (Hertha Berlin). „Die Geschichten erzählen nicht nur davon, was es bedeutet, vor Tausenden von Menschen im Stadion und vor Millionen vor Fernsehern rassistisch angefeindet zu werden. Sie werfen auch ein Licht darauf, wie Zuschauer, Medien und die Gesellschaft mit dem Thema Rassismus umgegangen sind und noch umgehen – wie langsam sich in den letzten Jahrzehnten offenbar etwas an diesem Umgang verändert hat“, so das Urteil des Berliner Tagesspiegels. 

Amazon-Originals-Dokus über FC Bayern, Paul Pogba und Serena Williams

Im Jahr 2022 kommen außerdem weitere Dokus zu großen Sportlern, wie Amazon jetzt bekannt gibt. Das Unternehmen wird Einblicke in die Leben von Tennis-Idol Serena Williams und Fußball-Star Paul Pogba (Manchester United) geben. Die Fußball-Doku trägt den Titel „The Pogmentary“. „Durch den beispiellosen Zugang, der uns gewährt wurde, wird Prime Video den Mann hinter dem Ruhm zeigen, in sein Leben abseits des Platzes eintauchen und ihn seine Geschichte in seinen eigenen Worten erzählen lassen“, erklärt Georgia Brown, Leiterin der europäischen Doku-Sparte bei Amazon Studios.

Im Herbst 2021 soll außerdem die Amazon-Dokumentation über den FC Bayern München bei Prime Video laufen.

Neue Grafiken und Statistiken von Amazon für Formel-1-Zuschauer

Formel-1-Zuschauer dürfen sich auf neue Statistik-Spielereien freuen, wie Amazon mitteilt. Amazon Web Services (AWS) bietet für die Übertragungen (u.a. auf Sky, RTL) neue Echtzeit-Rennstatistiken („F1 Insights“) an, darunter die Braking Performance: Die Fans sollen über verschiedene Grafiken sehen, wie sich der Bremsstil während eines Kurvenmanövers auswirken kann. Dafür sind an den Fahrzeugen über 300 Sensoren installiert, deren Daten auch an AWS übertragen werden.

„F1 Insights Powered by AWS gibt den Fans einen Einblick in das Zusammenspiel von Auto, Fahrer und Team, damit sie das Geschehen auf der Strecke besser einschätzen können“. sagt Rob Smedley, Chefingenieur der Formel 1. Das Gimmick Braking Performance ist erstmalig beim Rennen in Imola, Italien, vom 16. bis 18. April zu sehen. Weitere Statistik-Visualisierungen wie Car Exploitation, Energy Usage, Startanalyse, Pitlane Performance und Undercut Threat sollen bei weiteren Grand-Prix-Rennen folgen.

/ Geschrieben von Markus Gärtner





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren