Logo amazon Watchblog

Amazon Music startet in den wichtigsten Märkten eine Podcast-Offensive und bietet in Deutschland unter anderem „Lage der Nation“, „Baywatch Berlin“ und „Beste Freundinnen“.

Frau mit Smartphone
Roman Samborskyi/Shutterstock.com

Jeder Vierte in Deutschland hört Podcasts, so eine Bitkom-Studie aus dem Jahr 2019. Auch Amazon will von dem Trend profitieren und startet in seinen vier wichtigsten Märkten USA, UK, Deutschland und Japan eine große Podcast-Offensive, wie das Unternehmen mitteilt. 

Kostenlose Podcasts bei Amazon Music: „Lage der Nation“ und „Baywatch Berlin“

Über den Dienst Amazon Music können Nutzer in Deutschland auf eine Vielzahl bekannter Formate zugreifen. Dazu gehören unter anderem: „Lage der Nation“, „Baywatch Berlin“, „Beste Freundinnen“, „Apokalypse & Filterkaffee“ und „Einfach mal Luppen“ (mit Toni Kroos). Weltweit sind unter anderem Formate von DJ Khaled, Becky G und Will Smith erhältlich. 

Im Februar 2021 soll mit dem Podcast „Disgraceland“ ein Highlight kommen, die Show erzählt von den verrücktesten Kriminalgeschichten in der Musikindustrie und nimmt unter anderem die Rolling Stones und den ermordeten Rapper Tupac Shakur unter die Lupe.

Darum steigt Amazon groß ins Podcast-Geschäft ein

„Mit der Integration von Podcasts in Amazon Music sollte jetzt auch der letzte Zweifler am Format Podcast erkannt haben, dass in einer digitalen Medienwelt Podcasts ein zentraler Baustein sind. Als letzte große Musikplattform nach Apple, Deezer, Google und Spotify hat Amazon ganz offenbar erkannt, dass die Verweildauer auf der Plattform steigt und gleichzeitig sind Podcasts rechtemäßig einfacher zu handeln“, erklärt Podcast-Experte Christian Bollert, Gründer und Geschäftsführer vom Podcast-Radio detektor.fm. „Spannend wird, ob und wie Amazon seine eigene Marke Audible künftig in diese Welt integrieren möchte.“

Das Angebot an Podcasts will Amazon stets erweitern, Podcast-Macher können sich bei Amazon bewerben. Amazon Music erreicht rund 55 Millionen Kunden weltweit und soll derzeit insgesamt rund 70.000 Podcasts im Angebot haben, heißt es bei TechCrunch dazu.

Wie kann ich Podcasts bei Amazon Music empfangen?

Mit Amazon Free Music sind die Podcasts kostenlos erhältlich. Amazon Music bietet verschiedene Arten der Mitgliedschaft. Amazon-Music-Mitglieder können die Podcasts über die Amazon-Music-App für iOS und Android, über Amazon-Echo-Geräte sowie über die Webseite hören.

Das Wort „Podcast“ setzt sich übrigens zusammen aus dem Begriff für Apples tragbaren Audioplayer, dem iPod, der Podcasting zum Durchbruch verhalf, und der Bezeichnung Broadcast (engl. „Sendung“). Auch OnlinehaendlerNews bietet einen eigenen Podcast zu allen Themen rund um den E-Commerce, zuletzt im Gespräch mit Ex-Schiedsrichter Robert Hoyzer, der jetzt bei der Vergleichsplattform idealo arbeitet.

/ Geschrieben von Markus Gärtner


Kommentare

#1 Seb 2020-09-17 21:42
Als letzter der großen Anbieter ... genau so ist es. Podcasts sind bei den großen Streamingdienst en schon lange Standard. Apple bietet sie sogar schon lange als eigenständigen Dienst an. Traurig, dass Amazon erst jetzt mal nachzieht.

Stellt sich die Frage der Benachrichtigun g. Bei den anderen Diensten klappt dies meist sehr zuverlässig. Aber Amazon hat es bis heute nicht hinbekommen, über neue Alben oder Songs von Künstlern zu benachrichtigen , denen man auf Amazon Music folgt. Es wird mit einem solch selbstverständl ichen und üblichen Dienst geworben, aber auch weit über ein Jahr nach Einführung funktioniert dieser Dienst bis heute nicht.

Wirklich traurig für Amazon.



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner