Logo amazon Watchblog

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Mit Amazon Vehicles hat Amazon nach eigenen Angaben das Ziel, eine Auto-Community zu schaffen und diese an sich zu binden. Bislang verkauft Amazon zwar auf diesem Wege noch keine Autos selbst, der erste Schritt in diese Richtung ist aber nun getan. Laut Amazon sollen sich bereits 35 Millionen Kunden Autos über Amazon Vehicles in ihre virtuelle Garage gestellt haben.

 

Auto während der Fahrt
© Kurmyshov – Fotolia.com

Mit einer neuen Kategorie namens „Amazon Vehicles“ überrascht der US-Marktplatz Amazon mal wieder seine Kunden. Doch was verbirgt sich eigentlich dahinter? Möchte Amazon nun auch Autos online verkaufen? Zumindest können die Kunden bisher Autos vergleichen, Rezensionen schreiben und sich das gewünschte Modell in eine virtuelle Garage stellen.

Geht es nach Amazon, dann soll Amazon Vehicles eine neue „Auto-Community“ schaffen. Es ist also klar, dass Amazon zunächst ein Ziel hat: Die potenziellen Auto-Käufer an sich zu binden. „Wir möchten Kunden bei einem der wichtigsten und rechercheaufwendigsten Einkäufe in ihrem Leben unter die Arme greifen und ihnen helfen, die Entscheidung Schritt für Schritt vorzubereiten“, schreibt Amazon in seiner Mitteilung zur Amazon Vehicles.

Offenbar schon 35 Millionen potenzielle Kunden

Obwohl die Kategorie erst kürzlich gelauncht wurde, sollen laut Amazon bereits 35 Millionen Kunden Autos über Amazon Vehicles in ihrer virtuelle Garage geparkt haben. Amazon wirbt damit, dass die Kunden auf dem Marktplatz in nur wenigen Schritten das passende Fahrzeug finden können und zudem die Rezensionen anderer Kunden lesen können. Trotz der offenbar hohen Nachfrage aber, verkauft Amazon bislang keine Autos selbst.

Amazon möchte den Kunden zudem passende Teile und Zubehör für die Fahrzeuge anbieten und diese auch verkaufen. Hat der Kunde ein Auto in seiner virtuellen Garage abgelegt, kann er weiter im Marktplatz von Amazon recherchieren und zahlreiche Teile finden, die wiederum von anderen Nutzern bereits bewertet wurden.

Es ist nicht auszuschließen, dass Amazon eines Tages auch Autos selbst verkaufen wird oder zumindest mit anderen Händlern kooperiert. Denn wenn Amazon erstmal eine große Auto-Community geschaffen und diese an sich gebunden hat, würde es sich anbieten.  

 

Amazon launcht Amazon Vehicles.

Screenshot © Amazon



Kommentare

#1 Thomi 2016-09-01 10:46
Eigentlich ein interessanter Schritt. Man kann immer noch viel Geld verdienen mit Fahrzeugen und das geht bestimmt auch nicht an Amazon vorbei. Das schöne ist ja: Amazon ist eine Macht und weiß genau was sie machen. Wir werden diese Entwicklung sehr interessiert beobachten. Mal gucken wie das ankommen wird.

Thomas

[Anmerk. d. Red.: Link entfernt]



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner