Im Wettrennen um das All musste Jeff Bezos nun eine herbe Niederlage einstecken.

Unternehmer Richard Bransons ist ins Weltall gestartet und hat Jeff Bezos überholt
Belish / Shutterstock.com

Amazon-Gründer Jeff Bezos, Tesla-Chef Elon Musk, Virgin-Group-Boss Richard Branson: Das sind die drei Männer und Multimilliardäre, die sich in jüngster Zeit ein teils aggressives Rennen um die Eroberung des Weltalls lieferten. Doch wer dieser drei schafft es selbst als erster in die Gefilde des Kosmos? Diese Frage wurde nun beantwortet, denn zum Ärger von Bezos hat Richard Branson seine erste Weltraum-Mission hinter sich gebracht – und das nur wenige Tage, bevor Bezos selbst in eine Rakete Richtung Weltall steigt.

Erster vollbesetzter Flug für Bransons Weltraum-Firma

Richard Branson startete am 11. Juli als erster der drei Branchengrößen Richtung Weltall: Mit seinem Raumflugzeug VSS Unity stieg er nach Angaben des Manager Magazins von US-amerikanischem Boden in rund 80 Kilometer Höhe auf und habe damit „die Grenze zwischen Atmosphäre und Weltraum“ erreicht. Gedauert hat sein Flug rund eine Stunde. Neben dem 70-jährigen Branson selbst befanden sich fünf weitere Personen, darunter zwei Piloten, mit an Bord. 

Der Flug war nicht nur im Zuge des Weltraum-Wettrennens mit Jeff Bezos und Elon Musk ein Meilenstein, sondern auch eine Premiere für Bransons Virgin Group. Dabei war die Mission grundsätzlich nicht ohne Risiken, denn es war der allererste Flug des Unternehmens mit voller Besatzung. Einblicke in die Reise gab Branson in einem Video, das er auf dem Kurznachrichtenportal Twitter veröffentlichte:

 

Streitfrage: Wann ist eine Weltraum-Mission eine Weltraum-Mission?

Dass der Weltraumflug von Richard Branson tatsächlich „nur“ eine Höhe von 80 Kilometern erreichte, könnte bei kritischer Betrachtung zu einer Streitfrage werden. Denn nach Annahme vieler Experten wie auch der Internationalen Luftfahrtbehörde FAA beginnt der Weltraum erst ab einer Höhe von 100 Kilometern, auf der sich die sogenannte Kármán-Linie befindet. Im Gegensatz dazu wurden aber auch Soldaten der U.S. Air Force als Astronauten bezeichnet, obwohl sie nur eine Höhe von 80 Kilometern erreichten.

Wie man dieser Streitfrage auch beantwortet: Für Jeff Bezos dürfte es ein Schlag ins Gesicht sein, dass ein bekannter Multimilliardär neun Tage vor dem eigenen Weltraum-Abenteuer mit einer Weltraum-Mission für Schlagzeilen sorgt und ihm somit womöglich die Show stiehlt. Bezos will am 20. Juli ins Weltall starten und dabei nicht nur seinen Bruder, sondern auch die 82-jährige Ex-Pilotin Wally Funk mitnehmen, die dann zum ältesten Menschen im All lanciert.

/ Geschrieben von Tina Plewinski




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren