Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Mal wieder scheint Amazon den richtigen Riecher gehabt zu haben: Das Unternehmen hat es mit einem recht einfachen Trick geschafft, mehr Kunden in seine neuen Bio-Supermarkt-Filialen zu locken.

verschiedene Amazon-Pakete
© kay roxby / Shutterstock.com

Im Sommer vergangenen Jahres machte Amazon mit dem Kauf der angeschlagenen Bio-Supermarktkette Whole Foods Schlagzeilen. Um die Bio-Lebensmittel unters Volk zu bringen, hatte Amazon die Produkte erst kürzlich in den USA für ausgewählte Prime-Kunden online verfügbar gemacht. Das Angebot soll in kommenden Monaten auf die gesamte USA ausgeweitet werden.

Doch nicht nur online sollen die Verkäufe vorangetrieben werden – auch im stationären Handel möchte Amazon die Kunden in seine Whole Foods-Filialen locken. Eine passende Strategie hat Amazon auch schon parat: Vor einiger Zeit stellte Amazon hauseigene Paketstationen in die Supermärkte, sodass die Kunden ihre Amazon-Pakete seither dort abholen können. Neuesten Berichten zufolge soll sich diese Vorgehensweise bereits ausgezahlt haben.

Amazon verlockt Paketabholer zu Spontankäufen

Laut Handelsblatt hat die Werbeanalysefirma inMarket im Rahmen einer Untersuchung herausgefunden, dass die Amazon-Packstationen dafür sorgen, dass seither mehr Kunden den Supermarkt-Filialen Kurzbesuche abstatten. „Demnach stieg die Anzahl von Besuchen, die maximal fünf Minuten dauern, um elf Prozent in Filialen, die über Selbstbedienungsstationen des weltgrößten Online-Händlers verfügen. In anderen Läden lag das Plus nur bei sieben Prozent“, heißt es dort.

Mittlerweile sollen in rund 76 der insgesamt 473 Whole-Foods-Märkten die hauseigenen Amazon-Paketstationen zu finden sein. Anscheinend lassen sich viele Kunden zu Spontaneinkäufen hinreißen, wenn sie schon einmal in den Whole-Foods-Supermärkten sind, um ihre Pakete abzuholen.

 

/ Geschrieben von Tina Plewinski


Kommentare

#1 Robert Thiemann 2018-03-27 16:10
Die Idee ist nicht neu. Schon 2008 hat DHL Packstationen bei Aldi in Deutschland aufgestellt.
In Luxembourg, hat BPM-lux.com schon 2011, als Privater und neutraler Dienstleister BPM Parcel Stations an Supermärkten und Tankstellen aufgebaut, wo Kunden Pakete aller Paketlieferante n abholen konnten, mit dem Ziel die Synergien des Online und Traditionellen Handels zu nutzen.
Das neue bei der Installation von Amazon Locker auf Whole Food Supermärkten ist, das die dabei erzeugte Synergie in einen geschlossenen Kreis stattfindet.



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren