Banner
Logo amazon Watchblog

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

In Berlin haben in der vergangenen Nacht mehrere Amazon-Transporter gebrannt. Zuvor wurde das Büro des Unternehmens angegriffen.

Amazon Logo
Ioan Panaite/Shutterstock.com

In der Nacht zum Freitag sind mehrere Transporter von Amazon das Ziel von Brandanschlägen geworden. Wie der RBB meldet, brannten Fahrzeuge in den Berliner Ortsteilen Gesundbrunnen (Mitte) und Karlshorst (Lichtenberg). Die Feuerwehr konnte die Brände löschen, die Spiegel Online zufolge auch umstehende Fahrzeuge beschädigt haben sollen.

Ein Zeuge habe kurz nach 2:00 Uhr Flammen in einem Lieferwagen in Berlin-Karlshorst bemerkt, die auf einen zweiten Lieferwagen übergriffen. In Gesundbrunnen wurde der zweite Anschlag von einer weiteren Zeugin gegen 2:30 Uhr bemerkt. Die Täter bzw. die Ursache für die Brände hätten die Zeugen allerdings nicht gesehen. Die Fahrzeuge wurden durch die Brände zerstört.

Angriff auf Amazon-Büro

Bereits in der Nacht zuvor griffen Unbekannte das Amazon-Büro in Berlin-Mitte an. Nach Polizeiangaben versperrten drei vermummte Personen gegen 3:00 Uhr am Donnerstag zunächst die Tür des Gebäudes mit einer Fahrradkette, so die Morgenpost. Der Wachschutz konnte deshalb nicht hinausgelangen. Daraufhin bewarfen sie die Fassade des Gebäudes mit zwölf Pflastersteinen und mit Farbbeuteln. Dabei wurden auch einige Scheiben zerstört. Die Täter flohen daraufhin und konnten nicht gefasst werden. Feuerwehrkräfte mussten das massive Schloss der Angreifer aufflexen.

Die Hintergründe der Anschläge sind bislang unklar. Auch ist offen, ob die Taten in Zusammenhang stehen. Die Polizei gehe von einer politisch motivierten Tat aus, daher ermittelt der Staatsschutz. Amazon wird immer wieder für mangelhafte Arbeitsbedingungen und fehlende Bereitschaft zum Dialog mit der Gewerkschaft Verdi kritisiert.

/ Geschrieben von Christoph Pech


Kommentare

#3 vincent 2019-02-05 15:04
Was soll ich sagen, Amazon hat schon vielen Amazon-Händlern die Existenz zerstört. das Leben geraubt. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es Amazon, wie auch den CallCenter-Mita rbeitern sowas von egal ist, was mit den Händlern passiert....Sch lechte Beratung, keine Hilfe etc...
Kein Wunder das irgendwelche Leute durchdrehen!
#2 alex 2019-02-04 12:33
Den Lagerarbeiter die schnell arbeiten steht ein Akkordlohn zu von ca.20-25 Euro.

Aber Amazon arbeitet schon an Pick up Roboter die den Menschen ganz ersetzen sollen aber bis das
klappt dauert es noch ca. 10 Jahre.
#1 anja 2019-02-04 10:30
na ja ........ daß amazon bei vielen verhasst ist, ist ja wohl kein geheimnis. da kommen genauso kunden in frage wie händler, mitbewerber, mitarbeiter und anwohner. somit fast jeder ;) gut, daß ich nichts von alledem bin ;)



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner