Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Mit einer besonders dreisten Masche haben zwei Gauner Amazon um über 300.000 Euro gebracht. Für den größten Betrug im europäischen Raum droht ihnen nun eine lange Gefängnisstrafe.

Erde in Händen
funnyangel/shutterstock.com

Immer wieder wird versucht, Amazon aufs Kreuz zu legen und aus irgendwelchen Gaunereien einen Profit zu schlagen. Das haben auch zwei Personen in Spanien versucht und den Online-Händler dabei um stolze 330.000 Euro gebracht, der bis jetzt größte Betrug in Europa. Wie Tamebay berichtet, haben sich die beiden dabei einer besonders dreisten Masche bedient: Sie bestellten hochwertige Artikel wie iPhones bei Amazon, wogen die Sendungen, entnahmen den Artikel und füllten die Verpackung anschließend mit Erde. Diese Methode war so erfolgreich, dass beide sogar eine eigene Firma gründeten, um die gestohlenen Waren erneut zu verkaufen.

Keine Kontrolle vor der Geldrückgabe

Das diese Betrügereien funktionierten, liegt an der Tatsache, dass Amazon angeblich die retournierten Artikel nicht auspackt und kontrolliert, lediglich das Gewicht überprüft und ob es mit dem geschickten Artikel übereinstimmt. Anschließend erstattet Amazon sofort das gezahlte Geld zurück. So hatten die Gauner leichtes Spiel. Sie mussten nicht einmal Versandgebühren zahlen, da die Bestellungen wohl von einem Prime-Account getätigt wurden.

Der größte Amazon-Betrug in der EU wurde schließlich entdeckt, als Amazon begann, gegen "Serienretournierer" vorzugehen und untersuchte, warum sie so viele Rückgaben von dem betreffenden Konto erhielten. Das Barcelona-Lager von Amazon entdeckte, dass ein zurückgegebener Artikel fehlte und die Verpackung mit Erde gefüllt war, was schlussendlich zu einer Untersuchung führte. Den beiden droht nun eine lange Haftstrafe.

Der Schaden von 330.000 Euro ist allerdings noch gering im Vergleich zu den 1,2 Millionen Dollar, die sich ein Paar in den USA mit zahlreichen gefälschten Identitäten ergaunerte. Die ganze Geschichte gibt es an dieser Stelle

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentare

#3 P.U. Baer 2019-08-13 14:52
das geschah doch alles bestimmt nur, um die Vernichtung von zurückgesandten Waren umweltfreundlic her zu gestalten...
#2 Killer 2019-08-08 15:34
In echt war das ja eigentlich Mars-Erde und somit wertvoller als die dummen Apple Handy....
#1 Batou 2019-08-08 09:27
Ganz Ehrlich: Amazon ist daran völlig selber schuld! Es ist Ihr System!



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren