Das Hin und Her in den Homeoffice-Regelungen bei Amazon soll mit einer neuen Regelung nun ein Ende haben.

Homeoffice: Mitarbeiterin sitzt mit Laptop und Katze auf dem Fußboden
jakkapan / Shutterstock.com

Wann muss ich wieder ins Büro? Kann ich auch künftig von zu Hause aus arbeiten? Und wenn ja, wie viele Tage? – Fragen, mit denen sich viele Amazon-Mitarbeiter sicher auseinandergesetzt haben. Das Problem: In den vergangenen Monaten hatte Amazon seine Regelungen immer wieder angepasst. Doch nun soll es eine finale Lösung geben: Teamleiter können künftig selbst darüber entscheiden, wie und wann ihre Mitarbeiter im Büro arbeiten müssen oder nicht.

Homeoffice bei Amazon: Experimentier-Phase ist angebrochen

Weil die Vorgesetzten durch die neue Regelung die Befugnis haben, individuelle Lösungen für ihre Teams zu finden und festzulegen, wann und wie viele Büro-Tage verpflichtend sind, dürfte es in Zukunft zwischen einzelnen Teams voraussichtlich auch zu deutlichen Unterschieden kommen. 

Diesen Fakt ließ auch der neue Amazon-CEO Andy Jessy anklingen: „In einem Unternehmen unserer Größe gibt es keine Lösung, die für alle passend ist“, wird er von t3n aus einer E-Mail an die Mitarbeiter zitiert. Demnach befinde sich der Konzern nun vor einer Experimentier- und Lernphase.

Schnelle Anreise ins Büro muss möglich sein

Zuletzt hatte Amazon die Rückkehr seiner Mitarbeiter aus dem Homeoffice für Januar 2022 angesetzt, und zwar inklusive einer verpflichtenden Büro-Präsenz an drei Tagen. Allerdings habe diese Regelung laut Jassy bei den Mitarbeitern Fragen und Unklarheiten ausgelöst, weshalb die Richtlinien nun noch einmal angepasst wurden. 

Grundsätzlich verpflichtet der Konzern seine Mitarbeiter dazu, „nah genug am Arbeitsplatz zu wohnen, um innerhalb eines Tages für ein Meeting anreisen zu können“, schreibt t3n weiter. Allerdings soll es auch eine Ausnahme geben, in deren Rahmen die Angestellten über einen Zeitraum von bis zu vier Wochen im Jahr komplett remote arbeiten dürften. Dies könne laut Amazon nicht nur inspirierend, sondern auch erholend auf die Mitarbeiter wirken.

/ Geschrieben von Tina Plewinski




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren