Die Rakete New Shepard soll am 9. Dezember zum dritten Mal Blue-Origin-Passagiere in den Weltraum bringen.

© Blue Origin
© Blue Origin

Die Rakete trägt auch ihren Namen: Laura Shepard Churchley wird am 9. Dezember mit der New Shepard gen unendliche Weiten abheben. Sie ist eine von sechs Passagieren, die beim dritten bemannten Flug von Jeff Bezos’ Raumfahrtunternehmen Blue Origin an Bord dürfen, wie das Unternehmen mitteilt.

Wer ist noch an Bord beim Weltraum-Trip?

Nach ihrem Vater Alan Shepard wurde die Rakete benannt – er war der erste US-Amerikaner im Weltraum. Seine Tochter leitet heute die Stiftung Astronaut Scholarship Foundation, die Karrieren im Bereich MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) fördert. Sie muss für den Flug nichts bezahlen, ebenso wie Michael Strahan, Co-Moderator der ABC-Nachrichtensendung „Good Morning America“, der wohl vor allem für die nötige Öffentlichkeit sorgen soll.

Zu den Kunden, die für den Trip ins All löhnen müssen, gehören Raumfahrtunternehmer Dylan Taylor („Voyager Space“), die Investoren Evan Dick (welcher auch bei D.E. Shaw arbeitete, Bezos’ erster Arbeitsstelle) sowie Lane Bess und ihr Sohn Cameron Bess, der als Content Creator Reichweite schaffen wird. Wie viel sie für die Tickets bezahlen, wurde nicht genannt.

Bezos schickte auch Captain Kirk ins All

Bei den vorherigen Flügen war die Prominenz durch Enterprise-Kapitän James Kirk alias William Shatner allerdings noch größer. Mit den öffentlichkeitswirksamen All-Ausflügen wirbt Bezos weiter für den Raumfahrt-Tourismus von Blue Origin. Als echte Astronauten dürfen sich die Teilnehmer der Mission allerdings nicht bezeichnen, da sie unter der Kármán-Linie, der 100-Kilometer-Grenze zum Weltall, bleiben.

Am 9. Dezember um 16 Uhr mitteleuropäischer Zeit soll die Rakete abheben, Blue Origin überträgt den Start auf seiner Webseite.

/ Geschrieben von Markus Gärtner




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren