Logo amazon Watchblog

Am 24. April erhält Amazon-Gründer Jeff Bezos den diesjährigen Axel Springer Award. Der Verlag will damit laut eigenen Angaben unter anderem „sein visionäres Unternehmertum in der Internetwirtschaft sowie die konsequente Digitalisierungsstrategie“ würdigen.

Jeff Bezos

© Amazon

„An Evening for Jeff Bezos“ – so lautet das dezent romantisch angehauchte Motto einer Veranstaltung, die am 24. April 2018 im Journalisten-Club von Axel Springer stattfinden wird. Der Anlass: Der Amazon-Chef erhält den diesjährigen Axel Springer Award. Der Verlag will damit „sein visionäres Unternehmertum in der Internetwirtschaft sowie die konsequente Digitalisierungsstrategie der 140-jährigen US-Traditionszeitung“ würdigen, wie es in der Pressemitteilung heißt. Gemeint ist mit letzterem die „Washington Post“, denn Jeff Bezos ist seit 2013 Eigentümer des US-amerikanischen Blattes.

Warum Jeff Bezos die Auszeichnung erhält

„Jeff Bezos ist Preisträger des Axel Springer Award 2018, weil er vor fast einem viertel Jahrhundert als Erster das Potenzial des Warenhandels im Internet erkannte und mit Amazon ein globales Unternehmen erfunden und zu einzigartigem wirtschaftlichen Erfolg geführt hat“, erklärt Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender Axel Springer SE. „In einer Zeit, in der die Digitalökonomie noch längst nicht alle Lebensbereiche erfasst hatte, glaubte er an seine Idee, verfolgte sie über Jahre mit außergewöhnlicher Weitsicht und schuf ein neues Angebot, das den Alltag der Konsumenten weltweit maßgeblich verändert hat.“

Zudem erhält Jeff Bezos die Auszeichnung dem Verlagshaus zufolge, weil er es geschafft haben soll, die Washington Post als Traditionszeitung erfolgreich wiederzubeleben. „Und auch seine ambitionierten Raumfahrtprojekte beweisen, dass er die Zukunft mit Leidenschaft mitgestalten will.“ Hier werden wiederum Bezos‘ Aktivitäten in Sachen Raumfahrt beschrieben, die er über seine Unternehmen Blue Origin realisiert.

Vorherige Preisträger: Zuckerberg & Berners-Lee

Bezos reiht sich damit in die Riege von anderen schillernden Persönlichkeiten ein. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg erhielt den Axel Springer Award im Februar 2016 als erster überhaupt – gefolgt von World-Wide-Web-„Erfinder“ Sir Tim Berners-Lee im Mai 2017. Über die Vergabe entscheidet der Vorstand der Axel Springer SE. Die entsprechende Laudatio am 24. April wird John Elkann, Verwaltungspräsident des Fiat-Konzerns, halten.

Ob der Amazon-Gründer aufgrund der Auszeichnung Freudensprünge vollziehen wird, bleibt fraglich. Diese dürfte Jeff Bezos wohl eher am Anfang des Jahres nach der Nachricht unternommen haben, als feststand, dass sein Nettovermögen in den ersten fünf Handelstagen von 2018 um insgesamt 6,1 Milliarden Dollar gestiegen ist.

/ Geschrieben von Christian Laude





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner