Nachdem Jeff Bezos am 20. Juli ins All geflogen war, überdenken einige Prime-Kunden ihr Abonnement.

Astronaut
Corona Borealis Studio / shutterstock.com

Auf der Pressekonferenz nach seinem Raumflug am 20. Juli bedankte sich Amazon-Gründer Jeff Bezos bei Mitarbeitern und Kunden mit den Worten „Ihr habt für all das hier bezahlt“. Diese Worte nehmen ihm sicherlich nicht nur Lagerarbeiter übel, sondern auch viele Amazon-Kunden. Manche von diesen möchten nun offenbar nicht weiter die Hobbys des Milliardärs finanzieren und kündigten kurzerhand ihr Prime-Abo, wie Business Insider berichtet.

Kunden überdenken ihre Ausgaben

Durch die Coronapandemie und die einhergehende Kurzarbeit waren viele Menschen dazu gezwungen, sich mit ihren Ausgaben eingehender zu befassen. Amazon dagegen konnte hier einen großen Zuwachs verzeichnen, da das breite Angebot und die kurzen Lieferzeiten für viele Verbraucher den stationären Einzelhandel ersetzten, als dieser geschlossen war. Und auch das Entertainment-Angebot war während der Lockdowns sicherlich von großem Nutzen für Prime-Kunden.

Wenn der reichste Mann der Welt den Kunden in Zeiten einer Pandemie vor Augen hält, was er sich dank ihres Geldes alles leisten kann – dann dürfte das für viele der Tropfen sein, der das Fass zum Überlaufen bringt.

Positiver Gruppenzwang

In einigen Facebook-Gruppen und Netzwerken tauschen sich offenbar aktive und ehemalige Amazon-Kunden über ihren Frust aus. So zitiert Business Insider hier einen Nutzer wie folgt: „Leute, ich habe gerade mein Amazon Prime Abo gekündigt und es fühlt sich großartig an! Ich habe keine Lust mehr, für eine Seite Geld auszugeben, die die Raketenfahrten eines Zillionärs finanziert. Das musste ich einfach mal loswerden.“

Dieser und ähnliche Posts in sozialen Netzwerken inspirieren auch andere Kunden zum gleichen Schritt. Einige davon überlegten demnach bereits länger, Amazon den Rücken zu kehren, nachdem sich Meldungen über die Arbeitsbedingungen in den Lagern gehäuft hatten. Auch Nachhaltigkeitsgedanken sowie das Hinterfragen des eigenen Konsumverhaltens spielen sicherlich eine Rolle dabei, warum sich mittlerweile Kunden abwenden. 

/ Geschrieben von Ricarda Eichler

Kommentare

#4 Peter Bär 2021-08-17 16:50
Ich kaufe schon lange nur im Notfall bei Amazon: Nämlich nur, falls sich das Produkt partout nicht woanders finden lässt. In Deutschland besorgt einem jeder Buchhänder die allermeisten Bücher ja sowieso innerhalb eines Tages - da haben wir seit hundert Jahren ein perfektes System, das wir uns nicht vom großen A. kaputtmachen lassen sollten.

Und von Prime lasse ich die Finger sowieso.

Aber, daß die Millionäre angesichts der Klimakatastroph e derartig verschwenderisc h mit Ressourcen umgehen, zeigt nur, daß der Spitzensteuersa tz dringend erhöht werden muss.
#3 Prismamedien 2021-08-13 12:47
Wir als Verlag verweigern zunehmen die Auflagen dieser Heuschrecke und unterstützen lieber die anderen Groß- und Einzelhändler. Bei uns besteht schon lange ein Amazon-Bestellv erbot. Jeder, der halbwegs intelligent ist, wird sein Geld anderen Händlern anvertrauen. Nach dem Hoch kommt der Fall. Ich stelle schon mal eine Flasche Sekt kalt.
#2 Amazon-Kunde 2021-08-13 10:31
Ich kann allen gratulieren, welche Amazon den Rücken kehren. Es ist ein schlimmer Verein der nur an sich selber denkt und nach außen so scheinheilig sich gibt dass er alles für das Kundenwohl tut. Verkäufer sind für Amazon das letzte. Massenhaft verstößt Amazon gegen geltende Gesetze. Chinesen ohne deutsche Steuernummer, mit Elektroartikeln ohne WEEE Registrierung, Gewährleistungs zeit nur 1 Jahr usw. usw. werden von Amazon gedultet und es wird nichts getan um nicht gesetzeskonform e Angebote zu löschen.
Die Preise sind eh zu hoch, denn direkt bei den Händlern und Herstellern kaufen bringt viel mehr und ist auch günstiger. Amazon soll bleiben wo der Pfeffer wächst.
----

Lieber Amazon-Kunde,
bitte beachten Sie unsere Netiquette.
https://www.amazon-watchblog.de/netiquette

Vielen Dank!
die Redaktion
#1 Monika Zimmermann 2021-08-13 09:10
Das wurde ja mal Zeit, dass die Leute endlich aufwachen. Ich kaufe und handle schon seit langem aus Protest nichts mehr bei Amazon. Die ganze Geschäftspoliti k ist mir zu wider und ich finzanziere solche über alle Maßen arroganten Hobbys nicht mit, egal ob als Kunde oder als Händler. Amazon erdrückt mit seinen über alles stehenden Machtgehabe.



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren