Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Am kommenden Montag, dem 19. November, startet Amazon in seine Cyber-Monday-Woche. Kunden sollen mit Rabatten von bis zu 50 Prozent gelockt werden. Es bleibt abzuwarten, ob auch in diesem Jahr wieder neue Rekorde geknackt werden und der Online-Händler aus dem Prime-Desaster in diesem Jahr gelernt hat.

Cyber Week Sale
© funkyplayer / shutterstock.com

Rabatte, Rabatte, Rabatte – kommenden Montag, den 19. November, läutet Amazon mit der Cyber-Monday-Woche die diesjährige Rabattschlacht ein. Mit dem Black Friday (23. November) bzw. Cyber Monday am 26. November hat sich Amazon die Höhepunkte in diesem Jahr für den Schluss aufgehoben. Bis dahin können Kunden aus zehntausenden Angeboten mit bis zu 50 Prozent Rabatt wählen, zusätzlich gibt es wieder die „Angebote des Tages“, welche für eine begrenzte Zeit zu günstigen Preisen verkauft werden, wie Amazon jetzt bekannt gab. Auch Blitzangebote, die im 5-Minuten-Takt online gehen und für maximal sechs Stunden verfügbar sind, hält die diesjährige Cyber-Monday-Woche bereit. Prime-Mitglieder können bereits 30 Minuten vorher die beliebten Produkte shoppen.

Zur Einstimmung auf die Cyber-Monday-Woche gibt es bereits ab heute täglich Produkt-Highlights zum Vorteilspreis auf Amazon.de zu finden.

Top-Deals aus verschiedenen Kategorien

Wie bereits in den vergangenen Jahren gibt es auch in diesem Jahr Angebote aus verschiedenen Kategorien. Dazu zählt neben den Amazon-eigenen Artikeln auf dem Marktplatz auch Amazon Fresh. Kunden profitieren während der Cyber-Monday-Woche von unterschiedlichen Rabatten. So sind Lebensmittel aus verschiedenen Bereichen um 30 bis 50 Prozent reduziert. Weitere Highlights sind unter anderem:

  • Tablet-PCs von Huawei, Samsung und Lenovo
  • Spielekonsolen von Sony, Oculus und Microsoft
  • Staub- und Wischroboter von iRobot
  • Blu-rays von Warner Bros.
  • Smart-Home-Produkte von Philips und Osram
  • Haushaltsgeräte von AEG, Bauknecht und Samsung
  • Spiele-Highlights von Lego und Hasbro
  • Smartphones von Huawei, Samsung und Motorola


Rückblick 2017: Lieferschwierigkeiten, aufgeblasene Rabatte und neue Rekorde

Im vergangenen Jahr ließ speziell der Cyber Monday die Kassen des Unternehmens klingeln. An nur einem Tag wurden Waren im Wert von knapp 6,6 Milliarden Dollar verkauft. Das entsprach einem Wachstum von 16,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Diese Shopping-Wut der User führte den Online-Händler allerdings auch an seine logistischen Grenzen, unzählige Beschwerden über verspätete Lieferungen waren die Folge. Zahlreiche User machten ihrem Ärger darüber auf den sozialen Netzwerken Luft. Dabei wurde deutlich: Die Lieferschwierigkeiten betrafen sowohl Prime-Mitglieder als auch Kunden ohne einen kostenpflichtigen Account.

Derartige Rabattaktionen werden allerdings nicht ohne Kritik gesehen. Besonders der Amazon-eigene Prime Day steht bei den Verbraucherschützern in keinem guten Licht. Wie schon 2016 warnte die Verbraucherzentrale NRW auch im vergangenen Jahr  vor „aufgeblasenen Rabatten“ und empfahl den Kunden, vor dem Kauf den gewünschten Artikel auf kostenlosen Preissuchmaschinen zu überprüfen. Zwar hat sich die Verbraucherzentrale selber in diesem Jahr noch nicht mit einer ähnlichen Warnung an die Öffentlichkeit gewandt, eine neue Studie besagt allerdings, dass das Interesse am diesjährigen Black Friday und Cyber Monday deutlich nach unten gehen könnte. Wie eine aktuelle Umfrage des Cashback-Loyalty Anbieters Shoop.de unter 1.001 deutschen Konsumenten zeigt, kann sich in diesem Jahr nicht einmal mehr jeder zweite der Befragten eine Teilnahme an den Aktionstagen vorstellen.

Massive Serverprobleme zum diesjährigen Prime Day

Trotz des prognostizierten Rückgangs der deutschen Kunden werden in diesem Jahr auch wieder Millionen User auf der Amazon-Seite surfen, um die besten Schnäppchen abgreifen zu können. Dabei bleibt zu hoffen, dass ihnen statt toller Rabatte nicht wieder niedliche Hundebilder angezeigt werden – so nämlich geschehen am diesjährigen Prime Day in den USA. Der massive Besucheransturm setzte prompt die Server des US-Konzerns lahm (wir berichteten). Statt Shopping-Lust war also Server-Frust angesagt. Auch in Deutschland kam es zu vereinzelten Ausfällen, die sich allerdings im Vergleich zu den USA noch in Grenzen hielten.

Es bleibt also spannend, was uns die diesjährige Cyber-Monday-Woche mitsamt Black Friday und Cyber Monday bescheren wird.

/ Geschrieben von Corinna Flemming





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren