Logo amazon Watchblog

Amazon geht gezielt gegen Preiswucher auf seinem Online-Marktplatz vor, der durch das Coronavirus angeheizt wird.

Hand, die Müll in einen Papierkorb wirft
Jamesbin / Shutterstock.com

Atemschutzmasken oder Desinfektionsmittel sind durch das Coronavirus derzeit stark nachgefragte Produkte. Und diese massive Nachfrage macht sich auch auf dem Marktplatz von Amazon bemerkbar. 

In den vergangenen Tagen und Wochen fanden sich auf dem deutschen Marketplace immer wieder Angebote von Händlern, die teils absurd hohe Preise verlangten: Als Beispiele nennt das Redaktionsnetzwerk Deutschland etwa eine Atemschutzmaske für 200 Euro oder eine kleine Flasche Desinfektionsmittel für 120 Euro.

Amazon zeigt sich enttäuscht von externen Händlern

Dass Amazon mit solchen Wucherangeboten offenbar aufräumen will, wurde bereits vor einigen Tagen bekannt, als das Unternehmen erste Verwarnungen gegen Händler aussprach und auch schon einige Angebotslöschungen vornahm. Nun macht der Konzern auch in Deutschland ernst. „Wir haben im Einklang mit unseren langjährigen Verkaufsrichtlinien kürzlich Zehntausende von Angeboten gesperrt oder entfernt“, zitiert RND einen hiesigen Amazon-Sprecher. 

„Wir sind enttäuscht über unlautere Versuche, in einer globalen Gesundheitskrise die Preise für Produkte des Grundbedarfs künstlich zu erhöhen.“ Bei der jüngsten Löschmaßnahme soll es jedoch nicht bleiben. Der Amazon-Sprecher kündigte darüber hinaus an, dass das Unternehmen auch weiterhin Wucherangebote von Händlern entfernen werde, die versuchen, die Angst vor dem Coronavirus für sich zu nutzen.

Amazon ist übrigens nicht das erste Unternehmen, das mit Wucherangeboten rund um den Coronavirus zu kämpfen hat. Auch der Online-Marktplatz Ebay hat Drittanbieter verwarnen müssen und Angebote mit Wucherpreisen gelöscht.

/ Geschrieben von Tina Plewinski


Kommentare

#10 die Redaktion 2020-06-02 09:30
Hallo CCC,

es ist durchaus möglich, dass Amazon im Zuge der Corona-Maßnahme n auf seinem Marktplatz auch Bücher zum Thema gelöscht hat. Die Vorgehensweise und Gründe müssten dann im Einzelfall direkt bei Amazon angefragt werden.

Liebe Grüße
die Redaktion
#9 CCC 2020-05-29 12:08
Ist es richtig, dass Amazon Corona-Bücher entfernt?

[Link durch Redaktion gelöscht]

Dieses Buch wird nicht mehr über Amazon gefunden.
#8 Ich 2020-05-08 21:14
@oejendorfer : was für Gesetze? Welches Gesetz verbietet zum Beispiel ein iPhone für 1.400,-€ anzubieten oder eine Klopapierrolle für 100€?
#7 Obermeier Karola 2020-04-11 11:00
Diese Verbrecher die durch die Corona Kriese sich bereichern wollen sollte man sofort anzeigen
#6 Chris 2020-04-03 22:38
Es geht aber auch anders herum.

Wir bieten z.B. auf Amazon Artikel an, welche rein gar nichts mit dieser Krise zu tun haben. Unsere Angebote auf Amazon sind teilweise sehr viel günstiger als beispielsweise die Angebote direkt von Amazon.

Um das mal konkret zu machen. Wir bieten zum Beispiel einen Artikel für 39,95€ mit kostenlosem Versand an. Amazon bietet diesen Artikel für 59,95€ an und entfernt unser wesentlich günstigeres Angebot.

Es gibt allerdings sehr viel mehr Artikel, die genau eine solche Problematik aufweisen und Amazon teurere Preise listet als wir.

Da "Amazon-Verkäuf er" mittlerweile nicht einmal mehr Amazon telefonisch erreichen können, landen alle Nachrichten bezüglich dieser Problematik in einem Support-Büro, welches das Problem weder erkennen möchte, geschweige denn in der Lage ist das Problem zu lösen.

Wir haben alles mit Screenshots und auch offline-HTML Dateien dokumentiert ( sollte man uns nicht glauben )

Ich möchte noch einmal wiederholen, dass wir keinerlei systemrelevante Artikel, wie beispielsweise Atemschutzmaske n oder ähnliches anbieten.

Was könnte es nun damit auf sich haben?
#5 Jan M. 2020-03-30 11:19
Ich habe mich soeben über ein Angebot auf Amazon afgeregt, 10 Rollen Toilettenpappie r für 20,40 EUR plus 9,99 EUR Versand. Unglaublich!

Jetzt wollte ich den Wucher geich Amazon melden (Screenshot vorh.); nur leider... wie??
Inzwischen habe ich zumindes eine 1-Sterne-Bewert ung reingestellt, mit entsprechenderm Text. Kurz danach hat der Verkäufer den Preis halbiert.... Ein mittelgroßer Händler auch China, der um seine Bewertung fürchtet. Mit Recht!

Aber zurück zu einer Frage: Wie kann ich mit Amazon in Verbindung treten und solche, mMn unverschämten Preise zu melden? Kann mir hier jemand helfen?
Vieln Dank!!
Jan
#4 Alexander Kraus 2020-03-29 12:07
Ja ja, die aaarmen Händler, die vom großen bösen Amazon daran gehindert werden, Ihre Preise an den Markt anzupassen ... es ist schlimm, dass man nun nicht einmal mehr in Krisensituation en die Menschen so richtig nach Herzenslust ausbeuteln kann. Was denkt sich Amazon eigentlich dabei?

Dass Amazon den Jungs eine weltweite Plattform zur Verfügung stellt und sie damit aus Ihrem regionalen Urschleim holt, ist natürlich kein Argument. Verwerflich ist nur, dass sie dafür 15 % Prozent verlangen. Die armen Händler ...

Gottlob habe ich bei Amazon nichts zu sagen, denn ich würde den Marketplace noch wesentlich härter für solche Versuche bestrafen (lebenslanger Ausschluss von der Plattform, uns zwar nicht nur die Rechtsform, sondern die dahinterstehend e Person; eine neue Firma ist schließlich schnell gegründet). Was diese kleinen armen Würmchen nämlich nicht begreifen, ist, dass sie mit solchen Praktiken nicht sich selbst, sondern der Plattform schaden, die Ihnen ihre wirtschaftliche Existenz vielfach erst ermöglicht: 'Bei Amazon wird man abgezockt' heißt es dann im Kundenkreis.
#3 Sven 2020-03-27 21:56
Wir verkaufen bei Amazon Artikel und nun hat es uns auch erwischt. Bisher fast 600 Artikel wegen angeblichen Preisfehler deaktiviert. Teilweise haben wir die Preise seid über 24 Monaten nicht verändert und nun soll plötzlich ein Preiswucher sein ?

Komischerweise ist bei 75% der Artikel Amazon selber ein Verkäufer und bietet diese jetzt "alleine" teurer an als wir es getan haben.

Aus dem Verkäufer Forum gibt es eine Mitteilung über Gefriertüten die von einem Verkäufer für 7,90 Euro verkauft wurden bis die Amazon KI den Artikel gelöscht hat. Jetzt verkauft Amazon die Gefriertüten für 20,90 Euro.
#2 Meyer 2020-03-26 22:08
Lustig, wir haben als einer der letzten Händler in der EU einen enorm wichtigen Artikel eingeliefert und zu tausenden verkauft. Um die Nachfrage trotz steigenden Rohstoffpreisen zu bedienen, mussten wir den Preis von 12,90€ auf 14,90€ anheben und haben prompt eine Verwarnung bekommen.

Nachdem die Bestände in einigen EU Lägern ausverkauft wurden, haben wir zum Beispiel um die Menschen in Frankreich weiter zu versorgen, auf Versand durch Händler umgestellt. 14,90€ Artikelpreis beibehalten, aber die 13,90€ Versand (Versandschein direkt bei amazon gekauft) in den Preis von nun 28,90€ inkludiert. Sprich neuer Preis 28,90€ inkl. versand nach F. Die Kunden haben uns logischerweise den Artikel weiter aus den Händen gerissen, amazon hat unseren Artikel gelöscht. Super Arbeit durch amazon KI- wie immer! Natürlich wie immer kein Ansprechpartner bei amazon der die Bitte auf wiederöffnung liest.

Lange Rede kurzer Sinn, die amazon Profitgier und der Hass amazons auf Händler hat hier wieder tausende Menschen geschädigt. Was sollst, jetzt bestellen Sie bei uns im Webshop. Die ersparnis der horrenden 15% amazon Gebühr reichen wir natürlich an die Kunden weiter....
#1 oejendorfer 2020-03-04 11:05
nicht nur löschen, sondern auch entsprechend den Gesetzlichen Gesetzen anzeigen und von der Justuiz verfolgen lassen.
Diese Leute dürfen nie mehr auf amazon oder einen anderem Markplatz verkaufen.
Greift durch Leute, setzt ein Zeichen !!!!!!!!!!!!



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner