Amazon will in einer Doku für Prime Video Fußballstar Robert Lewandowski porträtieren.

Robert Lewandowski
MDI / Shutterstock.com

Legendär sind vor allem zwei Lewandowski-Auftritte: Im Halbfinal-Hinspiel der Champions League 2013, als er bei Dortmunds 4:1-Sieg Real Madrid alleine abschoss, gleiches gelang ihm 2015 bei Bayern Münchens 5:1-Sieg gegen den VfL Wolfsburg – für alle Tore brauchte er damals allerdings nur acht Minuten und 59 Sekunden. Natürlich auch ein Rekord, wie so viele weitere, die den 33-jährigen Weltfußballer 2020 und Zweiten der ewigen Bundesliga-Torschützenliste mit derzeit 277 Toren ausmachen.

Darum geht es in Amazons Lewandowski-Porträt

Jetzt will Amazon aber nicht nur dem Fußballstar, sondern auch dem Menschen Robert Lewandowski auf den Grund gehen und lässt dafür eine Dokumentation produzieren, wie das Unternehmen mitteilt. „Die Dokumentation soll viele Facetten meiner Karriere zeigen, die für Fußballfans interessant sind. Ich hoffe aber, dass auch die Zuschauer:innen, die nicht regelmäßig Fußball schauen, die vielen kleinen Details zu schätzen wissen. Ich möchte, dass die Dokumentation eine Inspiration für die Kinder wird, die davon träumen, etwas Großes zu erreichen, aber nicht daran glauben, dass sie es schaffen können“, sagt Robert Lewandowski.

Lewandowski-Doku ab 2022 bei Amazon Prime Video zu sehen

Die Doku soll den Weg vom „steinigen Start“ in der vierten polnischen Liga bis zu einem der besten Stürmer der jüngeren Fußballgeschichte zeigen. Wie üblich dürfen Familie, Freunde und Fußballkollegen Anekdoten liefern. Wer aus dem FC-Bayern-Umfeld seinen Senf dazugibt, ist noch unklar, auch ein Titel der Lewa-Doku wurde noch nicht genannt. Möglicherweise könnte sie ja denselben Namen tragen wie seine Bachelorarbeit, die Lewandowski an der Sporthochschule in Warschau über sich selbst(!) geschrieben hat: „RL9. Der Weg zum Ruhm“. Die Doku wird von der Filmproduktion Papaya Films für Amazon Prime Video umgesetzt und soll ab 2022 weltweit dort zu zu sehen sein.

Fußball-Dokus bei Amazon: Schweinsteiger, Dortmund, Bayern 

Die Produktion folgt auf eine ganze Reihe an Amazon-Fußballdokus, wie „Schwarze Adler“, „Inside Borussia Dortmund“, eine FCB-Doku, die im Herbst 2021 laufen soll sowie den Schweinsteiger-Film „Memories – Von Anfang bis Legende“, der aber u.a. wegen Til Schweigers künstlerischem Ansatz auch bei den Prime-Zuschauern teils wenig Anklang fand, wie die Top-Rezension zeigt: „Eigentlich sehr interessante Doku, trotzdem nur 1 Stern weil auch Til Schweiger vorkommt.“

/ Geschrieben von Markus Gärtner




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren